Virtuelle Server

Warum ein IBM Mainframe für virtuelle Server?

Wenn virtuelle Server die Ressourcen optimal gemeinsam nutzen, kann Ihr Unternehmen die Systemressourcen bis zu 100 Prozent auslasten. Die IBM z Systems-Mainframes zeichnen sich durch eine hervorragende Dichte von virtuellen Servern aus und ermöglichen die Implementierung von Tausenden virtuellen Servern auf einem einzigen Mainframe. Die Sicherheit der IBM Mainframes sorgt durch ein hohes Niveau an Isolation und Schutz von Services auf virtuellen Servern für höhere Datenintegrität. Durch die erstklassige, bewährte1 Funktionalität von IBM z Systems für die Cloud- und IT-Optimierung können Sie die Kosten senken, die mit der Kontrolle und der Handhabung der Serververmehrung verbunden sind.


Ihre Cloud-Services als Alleinstellungsmerkmal

8.000 virtuelle Server auf einem einzigen System bieten beispiellose Skalierbarkeit.

Vorteile von IBM z Systems für virtuelle Server

Virtualisierungstechnologien des IBM Mainframes für virtuelle Server

Neu! KVM für IBM z Systems

Die Kombination aus KVM-Virtualisierung und IBM z Systems gibt Ihnen höhere Leistung und Flexibilität, um die Anforderungen verschiedener Linux-Workloads in Angriff zu nehmen. Durch die Open-Source-Virtualisierung mit KVM auf IBM z Systems können Unternehmen die Kosten senken, Ressourcen gemeinsam nutzen und die Service-Levels steigern.

z/VM-Virtualisierungssoftware (US)

Konsolidieren und implementieren Sie Tausende virtuelle Server auf einem einzigen Mainframe, um von höchster horizontaler Skalierbarkeit, Einsparpotenzial und gemeinsamer Ressourcennutzung zu profitieren. z/VM wurde für die Echtzeitbereitstellung von virtuellen Servern für unterschiedliche Workloads in einer geschützten, isolierten Umgebung entwickelt.

IBM Wave für z/VM

Vereinfachen Sie das Management von virtuellen Linux-Servern und z/VM über eine zentrale Benutzerschnittstelle. Implementieren Sie eine Cloud-Infrastruktur durch die Ermittlung und Zusammenstellung von Ressourcen in kürzester Zeit. Sie profitieren von flexibler Berichterstellung, von Unterstützung für innovative z/VM-Funktionen nur über ein paar Tastenanschläge und von der Automatisierung häufig anfallender Virtualisierungsvorgänge.

Logische Partitionierung mit z Systems (PDF, 13,5MB)

Unterteilen Sie einen physischen Server in bis zu 85 logische Partitionen (LPAR), die eine Mischung aus mehreren z/OS-, z/VM-, Linux-, TPF- (Transaction Processing Facility) und z/VSE-Instanzen ausführen. Diese sind isoliert und parallel geschützt. Ressourcen lassen sich über mehrere LPARs hinweg gemeinsam nutzen oder einer bestimmten LPAR zuordnen. Bei der Ausführung einer Mischung mehrerer z/OS-, z/VM-, Linux-, TPF- und z/VSE-Instanzen werden diese isoliert und parallel geschützt.

Tausende virtuelle Server in einem einzigen z Systems-Server


Kontakt mit IBM

Haben Sie Fragen?

In Verbindung bleiben mit IBM z Systems

Veranstaltungen und Webcasts

Relevante Links