Bilanztest bestanden: 30 Jahre IBM Kreditbank

Breites Portfolio und vielfältige Aufgaben
Externe Finanzierungslösungen im Fokus

Select a topic or year


Ehningen - 24 Sep 2012: Die IBM Deutschland Kreditbank GmbH, die weltweit älteste und größte Bank der IBM, feiert ihr 30-jähriges Bestehen: Exakt am 23. September 1982 wurde der IBM Kreditbank die Lizenz für das Bankgeschäft erteilt. Seither hat sich ihr Geschäftsmodell erheblich verändert: War ihr damaliger Auftrag ausschließlich die Darlehensvergabe an IBM Kunden zur Finanzierung von IBM Hardware sowie an Mitarbeiter zur Finanzierung von IBM Personal-Computern, sind ihre aktuellen Aufgaben wesentlich vielfältiger: Heute wird die Kompetenz von IT, Bank und Channel hier gebündelt. Gleichzeitig wurde die Geschäftstätigkeit auch auf strategische Partnerschaften im IBM Ökosystem erweitert. Damit ist neben der klassischen Finanzierung des Vertriebskanals der IBM der Anteil der Kreditvergabe im Geschäft mit strategischen Partnern signifikant gestiegen.

„Das Ziel der IBM Kreditbank war von Anfang an, das Geschäft der IBM zu unterstützen, den Kunden schneller zu IBM Hardware zu verhelfen und den  Mitarbeitern den Erwerb von den in den 80er Jahren noch teuren PCs zu erleichtern, sagt  Uwe Bräuning, einer der Geschäftsführer der Bank. “Um dies zu ermöglichen, erforderten die deutschen Regularien zur Kreditvergabe die Beantragung einer Banklizenz. Insgesamt hat sich die IBM Kreditbank damit mit einer minimalen Bilanzsumme von damals umgerechnet rund elf Millionen Euro heute zu einem bedeutenden Player der IBM für den Vertrieb, die Distribution, den Channel und für strategische Partnerschaften entwickelt.“

Stand also in den Anfangsjahren vor allem die klassische Investitionsfinanzierung von Kundengeschäften – längerfristige Finanzierungsverträge zumeist mit Großkunden – im Vordergrund, rückt seit Ende der 90er Jahre das so genannte Commercial Financing, die Betriebsmittelfinanzierung bzw. die kurzfristige Finanzierung des Wareneinkaufs von IBM Business Partnern, in den Mittelpunkt. Das Prinzip ist so einfach wie überzeugend: Durch die Wareneinkaufsfinanzierung über die Kreditbank haben die Geschäftspartner die Möglichkeit, Lieferantenrechnungen später als bisher zu bezahlen und sind damit  in der Lage, Liquidität zu erhalten beziehungsweise besser zu  planen. Diese Betriebsmittelkredite und Factoringlösungen sind ein wichtiges Instrument, mit denen die Kunden der IBM Kreditbank Liquidität schöpfen und auch Risiken steuern können.

Darüber hinaus arbeitet die IBM Kreditbank auch zunehmend mit externen Partnern zusammen. Die Geschäftsziele sind dabei klar definiert: „Wir sind einerseits bestrebt, das Commercial Financing über unsere IBM Business Partner weiter auszubauen und andererseits weiter in unsere strategischen Partnerschaften zu investieren, ergänzt Marco Kempf, der zweite Geschäftsführer der Bank. „Uns treibt also nicht allein die Absatzfinanzierung, sondern wir wollen den Channel End-to-End mit Finanzierungslösungen versorgen. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Ausweitung des Geschäftsmodells mit strategischen Partnern und dem IBM Ökosystem.“

Gegenüber Universalbanken bietet die IBM Kreditbank noch weitere  entscheidende Vorteile: Neben extrem schlanken Prozess-Strukturen und sehr kurzen Bearbeitungszeiten treffen Business Partner und Kunden hier  auf Experten, die auch eine Menge von IT verstehen. Sie können sehr viel besser einschätzen, welche Erfordernisse und Notwendigkeiten hinter einer Finanzierungsanfrage stehen. Die IBM Kreditbank ist Teil von IBM Global Financing, dem weltweit größten IT-Finanzdienstleister.

Über IBM:
Weitere Informationen zu IBM finden Sie unter: www.ibm.com/de/pressroom

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Finanzierung
Hardware-Leasing, Finanzierung von Software und Services

Weitersagen

Kontaktieren Sie uns!