Highlights

Die IBM System Storage SAN768B und IBM System Storage SAN384B Fabric Backbones sind hochgradig robuste Netzwerk-Switching-Plattformen, die für einen Einsatz in Enterprise-Rechenzentren vorgesehen sind. Jedes Gerät verbindet eine hervorragende Performance, Skalierbarkeit und Energieeffizienz mit langfristigem Investitionsschutz. Diese Plattformen unterstützen Open Systems und IBM System z Umgebungen und werden damit den gestiegenen Anforderungen an Datenwachstum und Servervirtualisierung gerecht. Sie ermöglichen eine Konsolidierung von Servern, SAN und Rechenzentren, minimieren Ausfälle und Risiken und reduzieren die Kosten für Infrastruktur und Verwaltung.

Der für große Enterprise-Netzwerke entwickelte SAN768B verfügt über acht vertikale Blade-Steckplätze, über die bis zu 512 8-Gbit/s-FC-Ports bereitgestellt werden können. Der SAN384B eignet sich besonders für mittelgroße und Edge-Implementierungen und stellt vier horizontale Blade-Steckplätze und bis zu 256 8-Gbit/s-FC-Ports zur Verfügung. Die flexible Blade-Architektur unterstützt auch FC over Ethernet (FCoE), Fabric-basierte Verschlüsselung für abgelegte Daten und zusätzliche Leistungsmerkmale für SAN-Erweiterungen. Sie trägt damit zu einer hochleistungsfähigen Server-Input/Output-(I/O-)Konsolidierung, umfassendem Datenschutz und innovativen Disaster-Recovery-(DR-)Lösungen bei.

Die SAN768B und SAN384B Fabrics erreichen eine extreme Effizienz bezüglich der Reduzierung des Energieverbrauchs, der Kühlung und der CO2-Bilanz in Rechenzentren. Diese Netzwerk-Backbones bieten eine außergewöhnliche Performance und Skalierbarkeit und verbrauchen dabei weniger als 1 Watt pro Gbit/s – erheblich weniger als vergleichbare Angebote.

Die SAN768B und SAN384B Fabrics setzen auf der bewährten Technologie ihrer Vorgängersysteme auf und stehen für herausragende Innovation. Sie nutzen dieselbe zentrale Technologie wie Systeme, die eine Betriebszeit von 99,999 Prozent erreichen und die in den anspruchsvollsten Rechenzentren der Welt zum Einsatz kommen. Mit intelligenten ASICs der sechsten Generation und modernen Hardware- und Softwaremerkmalen bieten die SAN768B und SAN384B Backbones eine zuverlässige Grundlage für vollständig angebundene Multiprotokoll-SAN-Fabrics, die in der Lage sind, tausende Server, Speicher- und Netzwerkgeräte zu unterstützen.

Die SAN768B und SAN384B Fabrics gehören zur IBM System Storage b-type Produktfamilie und können in Fabrics eingesetzt werden, die andere b-type und m-type Geräte von Brocade enthalten. Diese vielseitige Hardware kann als Backbone in einer komplexen Fabric genutzt werden und Verbindungen zu anderen b-type und m-type Directors, Switches und Routern herstellen.

Fabric-Optimierungsservices

IBM System Storage SAN768B und IBM System Storage SAN384B können als erweiterbare Plattformen für intelligente, richtliniengesteuerte Dienste dienen, um die Verwaltung und den Schutz Ihrer Unternehmensdaten in einer virtualisierten Umgebung sicherzustellen. Die SAN768B und SAN384B Backbones verwenden Brocade Fabric Operating System (FOS), das über verschiedene charakteristische Merkmale verfügt. Dazu gehören Bottleneck Detection, Top Talkers (Teil des Advanced Performance Monitoring) und Adaptive Networking, eine Suite mit Tools wie Ingress Rate Limiting, Traffic Isolation und Quality of Service (QoS). Diese modernen Leistungsmerkmale lassen sich über den IBM System Storage Data Centre Fabric Manager (DCFM) oder die Befehlszeilenschnittstelle verwalten und unterstützen Sie dabei, das Fabric-Verhalten und die Leistung von Anwendungen zu optimieren.

QoS- und Traffic-Management-Anwendungen tragen dazu bei, dass Anwendungsworkloads die erforderliche Servicequalität auch im Falle von Engpässen im Datenpfad einhalten. Ressourcen-Wiederherstellungsanwendungen können ungenutzte oder ineffizient genutzte Ressourcen erkennen, diese optimieren oder neu zuordnen. Somit verbessern sie den Datenfluss entsprechend den vordefinierten Richtlinien. Hier einige Beispiele:

Virtual Fabrics (VF)

IBM System Storage SAN768B und IBM System Storage SAN384B unterstützen eine Implementierung von VF basierend auf dem ANSI-Standard. Mit VF lassen sich physische Switches in unabhängig verwaltete, logische Switches mit eigenen Daten-, Steuer- und Verwaltungspfaden partitionieren. Mit logischen Switches lassen sich Fabric-Ressourcen auf Port-Ebene anstatt auf Switch-Ebene zuteilen. Außerdem vereinfachen logische Switches die Ressourcenzuteilung nach Kunde, Abteilung, Anwendung oder Speicherstufe sowie die Konsolidierung von Ressourcen über mehrere Fabrics.

Jeder logische Switch gehört zu einem logischen Fabric. Ein logisches Fabric kann sowohl logische als auch physische Switches beinhalten. Die physischen Switches in einem logischen Fabric müssen die VF-Funktion nicht unterstützen, sodass die Kompatibilität mit bestehenden Fabrics gewahrt bleibt. Fabric-Dienste wie Zoning, QoS oder Zugriffsteuerungslisten (Access Control List, ACL) werden für jedes logische Fabric separat verwaltet. VFs ermöglichen eine optimierte ISL-Bandbreitennutzung, eine Ressourcenzuteilung auf Port-Ebene und eine flexible Verwaltungspartitionierung. Auf diese Weise lassen sich Energie- und Kühlungskosten reduzieren, mehr Ports für Endgeräte freigeben und die Verwaltung wesentlich vereinfachen.

Allgemeine Funktionen

Hardwareübersicht

Funktion Vorteil
Hot-Swap-fähige und redundante Steuerprozessoren, Core-Routing, Module, Netzteile und Lüfter
Unterbrechungsfreies Failover für die Steuerprozessoren und gleichzeitige Firmware-Aktivierung
Multiprotokoll-Unterstützung für FC, FICON, FCoE, FCIP, CEE, IPFC
Erweiterte ICLs – Verbindet mehrere Gehäuse über hochleistungsfähige Links mit Lastenausgleich
SAN768B: Skalierbarkeit zwischen 16 und 512 Ports in einer Domain; bis zu 1.536 Ports in drei Domains mit ICLs

SAN384B: Skalierbarkeit zwischen 16 und 256 Ports in einer Domain; bis zu 768 Ports in drei Domains mit ICLs
ISL-Trunking – Kombinieren Sie bis zu acht Links in einem einzigen logischen 64-Gbit/s-ISL
Adaptive Networking – Verwendet QoS, Ingress Rate Limiting und Traffic Isolation zur Steuerung der Performance
Advanced Performance Monitoring – Sorgt für End-to-End-(E2E-)Transparenz bei der Fabric-Leistung
Fabric Watch – Überwacht und erstellt Alarmmeldungen, die auf dem Zustand von Switch- und Fabric-Elementen basieren
FICON mit CUP-Aktivierung – Ermöglicht ein In-Band-Management des SAN768B und des SAN384B über System Automation für z/OS
Server Application Optimisation (SAO) – isoliert und priorisiert den Datenfluss individueller virtueller Maschinen für ein E2E-QoS unter Einhaltung der individuellen Service Level Agreements (SLAs) für jede VM im gesamten SAN.
VFs – Ermöglichen die Partitionierung eines physischen Switches in unabhängig verwaltete logische Switches
Produktdaten
Produktnummern IBM System Storage SAN768B (2499-384)

IBM System Storage SAN384B (2499-192)
Basissystem Das Basisgehäuse enthält folgende Komponenten:
FC-Schnittstellen
Konvergente Ethernet-Schnittstellen 10 Gbit/s
FICON Schnittstellen 8/4/2/1 Gbit/s
FCIP-Schnittstellen 1 GbE und 10 GbE
Transceiver
Hot-Swap-fähige Komponenten Steuerprozessoren (CP), Core-Routing-Module, Netzteile, Lüfter, FC-Port-Blades, FCoE-10-GbE-Blade mit 24 Ports, 8-Gbit/s-Erweiterungs-Blade, 8-Gbit/s-Verschlüsselungs-Blade, SFPs und XFPs
Rackgehäuse-Unterstützung Nur IBM TotalStorage SAN Cabinet (2109-C36)
Management-Software Hypertext Transfer Protocol (HTTP), SNMP v1/v3 (FE MIB, FC Management MIB), Telnet; Auditing, Syslog; Web Tools, Fabric Watch; IBM System Storage DCFM; Befehlszeilenschnittstelle
Unterstützte Server IBM System z9 EC, z9 BC und zSeries 990 und 900; IBM Power Systems, IBM System i, System p; IBM System x und ausgewählte Netfinity Server; andere Intel®-basierte Server mit Linux®, Microsoft® Windows® 2003 und Windows® 2008; IBM System Storage SAN Volume Controller (SVC);
Unterstützte Speicherprodukte* IBM XIV Storage System; IBM System Storage DS8000; IBM System Storage DS6000; IBM System Storage DS5000; IBM System Storage DS4000; IBM TotalStorage Enterprise Storage Server (ESS); IBM TotalStorage 3580, 3588, 3590 und 3592 Tape Drives; IBM TotalStorage 3494, 3582, 3583 und 3584 Tape Libraries; IBM TotalStorage 3581 Tape Autoloader; IBM TotalStorage 3584 High Availability Frame Model HA1; TKLM; andere ausgewählte Speichersysteme.

(Aktuelle und vollständige Informationen finden Sie unter: ibm.com/systems/de/storage/san/b_type/ (US))
Unterstützte Fibre Channel-Switches IBM System Storage und IBM TotalStorage b-type und m-type SAN Directors, Switches und Router; weitere Directors, Switches und Router von Brocade
Glasfaserkabel Glasfaserkabel mit LC-Anschlüssen sind erforderlich und in verschiedenen Längen in Single-Mode- und Multi-Mode-Formaten erhältlich.
Begrenzte Gewährleistung 1 Jahr Gewährleistung gemäß IBM AGB; rund um die Uhr; Reaktion am selben Tag (durchschnittlich 6 Stunden Reaktionszeit); nach Ablauf der Gewährleistung sind „Erweiterte Wartungsservices“ verfügbar
Optionale Funktionen SAN768B: 8-Gbit/s-FC-Switch-Blade mit 16, 32, 48 und 64 Ports (FC 3816, 3832, 3848 und 3864); 10-Gbit/s-FC-Switch-Blade (FC 3870); FCoE-10-GbE-Blade mit 24 Ports (FC 3880); 8-Gbit/s-Erweiterungs-Blade (FC 3890); 8-Gbit/s-FC-Verschlüsselungs-Blade mit 16 Ports (FC 3895); SFPs und XFPs; Glasfaserkabel; Inter-Chassis Cable Kit; Inter-Chassis Licence; Upgrade-Netzteile; FICON mit CUP-Aktivierung; 8 Gbit/s Advanced Extension; 8-Gbit/s-Erweiterungs-Blade 10-GbE-Activation; 8-Gbit/s Advanced FICON Accelerator; Verschlüsselung 96 Gbit/s Disk Performance Upgrade Activation und Integrated Routing

SAN384B: 8-Gbit/s-FC-Switch-Blade mit 16, 32, 48 und 64 Ports (FC 3816, 3832, 3848 und 3864); 10-Gbit/s-FC-Switch-Blade (FC 3870); FCoE-10-GbE-Blade mit 24 Ports (FC 3880); 8-Gbit/s-Erweiterungs-Blade (FC 3890); 8-Gbit/s-FC-Verschlüsselungs-Blade mit 16 Ports (FC 3895); SFPs und XFPs; Glasfaserkabel; Inter-Chassis Cable Kit; Inter-Chassis Licence; FICON mit CUP-Aktivierung; 8 Gbit/s Advanced Extension; 8-Gbit/s-Erweiterungs-Blade 10-GbE-Activation; 8-Gbit/s Advanced FICON Accelerator; Extended Fabric; Verschlüsselung 96 Gbit/s Disk Performance Upgrade Activation und Integrated Routing
Physikalische Merkmale
Höhe (Rackmontage) SAN768B: 61,24 cm (14U)

SAN384B: 35,0 cm (8U) plus 4,37 cm Abluftfach (1U)
Breite 43,74 cm
Tiefe (mit Klappe) 73,20 cm
Tiefe (ohne Klappe) 61,19 cm
Gewicht (mit maximalen Ports voll bestückt) SAN768B: 103,50 kg

SAN384B: 68,04 kg
Betriebsumgebung
Temperatur (Betrieb) SAN768B: 10 bis 40 Grad Celsius

SAN384B: 0 bis 40 Grad Celsius
Luftfeuchtigkeit (Betrieb) SAN768B: 20 bis 85 Prozent relative Luftfeuchtigkeit (RH) nicht kondensierend bei 40 Grad Celsius und maximal 10 Prozent Schwankungsbreite pro Stunde

SAN384B: 10 bis 85 Prozent relative Luftfeuchtigkeit (RH) nicht kondensierend bei 40 Grad Celsius und maximal 10 Prozent Schwankungsbreite pro Stunde
Höhe (Betrieb) Bis zu 3 Kilometer
Luftstrom 00059 m³/Std.
Elektrische Daten
Nominale Eingangsspannung 200–240 V AC, universal
Eingangsfrequenz 47–63 Hz
Abwärme 1.440 Watt
Eingangsstrom Maximal 20 A
  ibm.com/servers/support/machine_warranties (US) abrufbar.

Kontakt mit IBM


Rufen Sie uns an: +353-1-881-2615 +353-1-881-2615
Herr Phong Duong steht Ihnen von Montag bis Freitag, 09.00 - 17.00 Uhr gerne zur Verfügung.
Priority code: 103JJ10W

IBM Systeme durchsuchen

Systeme

IBM bietet ein umfassendes System- und Speicherportfolio in Kombination mit jahrzehntelanger Erfahrung bei der Lösung echter Geschäftsprobleme. Mit x86-, POWER- und Mainframe-Systemen sowie Platten-, Band- und Netzspeichersystemen kann Ihnen IBM die richtige Systemkombination für Ihre Geschäftsanforderungen bereitstellen.

Speicher

Die Speichereffizienz ist wichtiger denn je. Die Auslastung Ihrer Speicherplatten beträgt möglicherweise nur 20 Prozent – während die Menge der zu speichernden Daten explosionsartig wächst. Hier kann IBM Speicher helfen.

Netzbetrieb

Ein intelligentes Rechenzentrum mit höherer Wirtschaftlichkeit der IT lässt sich erreichen, wenn Server und Speicher in einer flexiblen, schnellen Netzstruktur miteinander verbunden werden, die smarter, schneller, umweltfreundlicher, offen und verwaltungsfreundlich ist. IBM implementiert die neuesten Entwicklungen bei konvergenten Netzen basierend auf offenen Standards.

Software

Die umfassenden Systemsoftwarelösungen von IBM unterstützen Sie dabei, Ihre physische und virtuelle Infrastruktur zu zentralisieren, zu rationalisieren und zu automatisieren. So können Sie Ihre Workloads optimieren und Ihre Möglichkeiten ausweiten, die IT-Services an den Geschäftszielen auszurichten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der IBM Systemsoftware umfassenden Nutzen aus IBM Smarter Computing ziehen können, indem Sie einen effektiveren Einsatz der innovativen Funktionen von IBM Hardware- und Betriebssystemen ermöglichen.

Integrierte Lösung

In der Geschäftswelt von heute brauchen Sie eine IT-Infrastruktur, die für Daten konzipiert wurde, für bestimmte Aufgaben optimiert ist und in der Cloud verwaltet wird. Wenn die gesamte Arbeitszeit Ihrer IT-Mitarbeiter für das IT-Management verwendet wird, können sie nicht mit Ihnen daran arbeiten, die Innovation zu fördern. Ihre Infrastruktur muss Sie dabei unterstützen, sich auf dem Markt zu behaupten, Innovationen zu entwickeln, noch wettbewerbsfähiger zu werden und erfolgreich zu sein.

Systembezogene Services

Die auf IBM Systeme bezogenen Services bieten ein Leistungsspektrum, mit dem Sie beim Entwurf, bei der Entwicklung, der Optimierung, der Prüfung und der Implementierung umfassender Lösungen für On Demand Business unterstützt werden.