Highlights

Die weit verbreitete Angewohnheit, Rechenzentren mit kleinen, kostengünstigen Servern zu erweitern, hat unbeabsichtigte Folgen – „isolierte„ Speicherinseln aus internen Festplatten oder direkt angeschlossenen DAS-Lösungen. IT-Verantwortliche müssen unglaubliche Datenmengen verwalten. Sie müssen mit dem Wachstum der Organisation Schritt halten, Backup-Szenarien optimieren, die Leistungsfähigkeit des Systems sicherstellen und Disaster-Recovery-(DR-)Lösungen implementieren, ohne dabei die Mitarbeiter zu überfordern. Dafür steht oft nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. In diesem Kontext hat IBM® Lösungen entwickelt, die vorhandenen Speicher effizient ausnutzen und die Datensicherung in Unternehmen verbessern.

IBM System Storage N3000 Express Systeme bieten Primär- und Sekundärspeicher für kleine und mittelständische Unternehmen. Sie konsolidieren den gesamten fragmentierten, anwendungsbasierten Speicher sowie unstrukturierte Daten in einem Single-Code-System. Mit dieser zentralen, benutzerfreundlichen und erweiterbaren Plattform können IT-Generalisten ihre Effektivität verbessern. N3000 Express Systeme bieten – genau wie die High-End-Modelle der IBM System Storage N Series – integrierten Datenzugriff, intelligente Managementsoftware und Datenschutzfunktionen in einem kostengünstigen Paket. Zu den Neuerungen der N3000 Express Series gehören die Unterstützung von SAS- und SATA-Laufwerken mit einem internen Controller, erweiterbare Anschlussmöglichkeiten und integrierte Funktionen für die Fernverwaltung.

Die IBM N3000 Express Series ist mit allen Speichersystemen der N Series kompatibel, die in einer Vielzahl von Hardware und Softwarekonfigurationen erhältlich sind. So lässt sich eine möglichst große Bandbreite an Implementierungsumgebungen abdecken.

Das IBM System Storage N3150 System bringt 48 TB interne Rohspeicherkapazität in einem 2U-Gehäuse unter und lässt sich mit einer externen Erweiterungseinheit auf insgesamt 240 TB erweitern. Das IBM System Storage N3220 System bringt 21,6 TB interne Rohspeicherkapazität in einem 2U-Gehäuse unter und lässt sich mit einer externen Erweiterungseinheit auf insgesamt 501 TB erweitern. Das IBM System Storage N3240 System bringt 96 TB interne Rohspeicherkapazität in einem 4U-Gehäuse unter und lässt sich mit einer externen Erweiterungseinheit auf insgesamt 576 TB erweitern. Ob als primärer oder sekundärer Speicher: N3000 Express Systeme sind flexibel einsetzbar, bieten hervorragende Anschlussmöglichkeiten und erfüllen Ihre Anforderungen bezüglich Datenschutz und Datenwiederherstellung. Sie sind kostengünstig und zeichnen sich durch hohe Speichereffizienz aus.

Allgemeine Merkmale

Hardwareübersicht

Softwarefeatures der IBM System Storage N3000 Express Series auf einen Blick
Software Beschreibung Vorteile
Clustered Data ONTAP* Cluster-Betriebssystem unterstützt bis zu 4 Speicher-Controller (oder Knoten), die als gemeinsamer logischer Pool verwaltet werden‡‡ Eliminierung von geplanten und ungeplanten Ausfallzeiten für eine nahezu ununterbrochene Geschäftsverfügbarkeit; Skalierung von Storage-Area-Network-(SAN-) und Network-Attached-Storage-(NAS-)Umgebungen im TB- oder auch PB-Bereich, ohne dass aktive Anwendungen unterbrochen werden müssen
Datenkomprimierung Datenverschlüsselung Die transparente Inline-Datenkomprimierung sorgt für eine effizientere Datenspeicherung, dadurch weniger Bedarf an physischem Speicherplatz, weniger Wartungsaufwand und Kosten und beschleunigt und verringert den Bandbreitenbedarf für Datenreplikationen bei Volume-Übertragungen mit SnapMirror
Deduplizierung Deduplizierung von Daten auf Blockebene auf NearStore Datenvolumes Volume-Daten werden automatisch geprüft und dedupliziert, sodass sofort Speicherplatz eingespart und der Betrieb nur minimal beeinträchtigt wird
Data ONTAP Das System Storage N Series Speicherbetriebssystem bietet eine umfassende Single-Code-Datenverwaltung für Dateibereitstellungsumgebungen, die Services auf Blockebene unterstützen Einheitliche Architektur und Benutzeroberfläche für vereinfachte Datenverwaltung sowie geringere Kosten für den NAS- und SAN-Einsatz
Disk Sanitisation Physikalisches Löschen von Daten durch Überschreiben von Platten mit spezifischen Byte-Mustern oder Zufallsdaten Verhindert die Wiederherstellung aktueller Daten durch alle bekannten Wiederherstellungsverfahren
Flash Pool§§ Automatische Speicherstufen und Kombination von Flash- und Festplattentechnologie. Leistet einen Beitrag zur Sicherstellung optimaler Performance und Effizienz und senkt die Kosten der Speicherinfrastruktur
FlexCache Stellt innerhalb der Speicherinfrastruktur eine flexible Cache-Schicht bereit, um schwankende Nutzungsmuster oder Engpässe auszugleichen Verbessert die Anwendungsreaktionszeit in großen Rechnerfarmen, beschleunigt den Zugriff für dezentrale Anwender und ermöglicht die Erstellung einer hierarchischen Speicherinfrastruktur, um schwierige Datenverwaltungsaufgaben zu vereinfachen
FlexClone Unmittelbare LUN-Erzeugung (Logical Unit Number) und Erstellung von Datenträgerklonen ohne zusätzlichen Speicherbedarf Kürzere Test- und Entwicklungszyklen sowie geringerer Speicherbedarf
FlexShare Priorisierte Zuweisung von Speicherressourcen nach wichtigsten Workloads auf einem stark ausgelasteten System Anwendungen höchster Priorität können optimal genutzt werden
FlexVol Erstellung verschieden großer LUNs und Volumes auf mehreren Platten und in einer oder mehreren RAID-Gruppen (Redundant Array of Independent Disks) Schnelle, einfache und flexible Speicherbereitstellung und leistungsstarke Verwendung
MultiStore Sichere Unterteilung von Speichersystemen in mehrere virtuelle Speicheranwendungen Sichere Konsolidierung mehrerer Domänen und Dateiserver
OnCommand Vereinfacht die Speicherverwaltung durch eine konsolidierte Managementansicht; so sinken der Ressourcenbedarf und die Komplexität Ermöglicht die Konsolidierung und Vereinfachung einer gemeinsamen IT-Speicherverwaltung, indem es einheitliche Verwaltungsdienste, Integration, Sicherheit und rollenbasierte Zugriffssteuerung bereitstellt; so lassen sich die Flexibilität und Effizienz verbessern
NearStore (Nearline) Erhöhung der maximalen Anzahl gleichzeitiger Datenströme (pro Speicher-Controller) Verbesserte Backup- und Datenschutzfunktionen sowie Disaster-Recovery-Vorbereitung durch höhere Anzahl gleichzeitiger Datenströme zwischen zwei N Series Systemen
RAID-DP (doppelte Parität) Bietet Double-Parity-Bit-RAID-Schutz (RAID-6-Implementierung der N Series) Schützt vor Datenverlusten infolge von doppelten Festplattenausfällen und vor Medien-Bit-Fehlern bei der Prozesswiederherstellung
SecureAdmin Authentifizierung für den administrativen Benutzer und das N Series System; sorgt für eine sichere, direkte Kommunikationsverbindung mit dem N Series System Schutz von Administrator-Logins, Kennwörtern und Sitzungsbefehlen vor „Klartext-Snooping„, indem Remote Shell (RSH) und Telnet durch das stark verschlüsselte Secure-Shell-(SSH-)Protokoll ersetzt werden
Single Mailbox Recovery (SMBR) für Exchange Wiederherstellung einzelner Mailboxen von einem Microsoft Exchange Information Store Kann eine einzelne Mailbox oder E-Mail im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, bei denen der Vorgang noch Stunden dauerte, in wenigen Minuten direkt extrahieren; das führt zur Verringerung IT-Personal-intensiver, komplexer und zeitaufwendiger Exchange-Server- und Mailbox-Recovery
SnapDrive Hostbasierte Datenverwaltung für Speicher der N Series von Microsoft Windows-, UNIX®- und Linux-Servern Vereinfachte Erstellung Host-konsistenter Snapshot-Kopien und Automatisierung fehlerfreier Wiederherstellungen
SnapLock (erfordert Data ONTAP 8.1.1 oder höher)§ Schreibschutz für strukturierte Anwendungsdateien innerhalb eines Volumes zur Bereitstellung von WORM-Festplattenspeicher (Write Once, Read Many) Datenspeicherung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zur Datenaufbewahrung
SnapManager Hostbasierte Datenverwaltung von Speichern der N Series für Datenbanken und Geschäftsanwendungen Vereinfachte Erstellung anwendungskonsistenter Snapshot-Kopien, Automatisierung fehlerfreier Wiederherstellungen und anwendungserkennendes Disaster Recovery (DR)
SnapMirror§ Automatische, inkrementelle Datenreplikation zwischen Systemen: synchron oder asynchron Flexibles, ressourcensparendes Site-to-Site-Mirroring für Disaster-Recovery und Datenverteilung
SnapMover Schnelle, unterbrechungsfreie Neuzuweisung von Platten zwischen Controllern eines Systems Unmittelbares, unterbrechungsfreies Load Balancing innerhalb eines Controllersystems mit Aktiv/Aktiv-Konfiguration
SnapRestore Schnelle Wiederherstellung einzelner Dateien, Verzeichnisse oder ganzer LUNs und Volumes von einem beliebigen Snapshot-Backup Nahezu unmittelbare Wiederherstellung von Dateien, Datenbanken und ganzen Volumes
Snapshot Schrittweise und zeitpunktspezifische Kopien von LUNs oder Volumes, die die Leistung nur minimal beeinträchtigen Ermöglicht häufige Sicherungen, die den Arbeitsablauf nicht stören, wenig Speicherplatz benötigen und zur raschen Wiederherstellung verwendet werden können
SnapValidator Maximale Datenintegrität für Oracle-Datenbanken Verbesserte Stabilität von Oracle-Datenbanken im Einklang mit der Oracle HARD-Initiative
SnapVault Export von Snapshot-Kopien auf andere Systeme der N Series, wodurch eine inkrementelle Backup-Lösung auf Blockebene bereitgestellt wird Kostengünstige Langzeitaufbewahrung von plattenbasierten Backups, die rasch wiederhergestellt werden können
Speicherverschlüsselung Vermeidet nicht autorisierten Zugriff auf Datenspeicher Unterstützung von Laufwerken mit Selbstverschlüsselungsfunktion (SED) in N Series Platteneinschüben und Integration mit Lizenzschlüssel-Verwaltungssystemen wie IBM Security Key Lifecycle Manager
SyncMirror§ Aufbewahrung von zwei Online-Datenkopien mit RAID-DP-Schutz auf jeder Mirroring-Seite Bietet Schutz vor verschiedensten Hardwareausfällen, auch vor dem Ausfall von drei Festplatten
Software Packs Vereinfachte Bestellung von Softwarefunktionen im Bundle: Foundation Pack (SnapRestore, SnapVault Primary), Protection Pack (SnapMirror, SnapVault Secondary) und Advanced Pack (FlexClone, MultiStore, SnapLock) Bietet die Möglichkeit, leistungsstarke Funktionen zu einem erschwinglichen Preis zu nutzen
Softwarepakete Microsoft Windows Bundle: (Common Internet File System (CIFS)), SnapRestore, SnapVault Primary und Secondary, SnapMirror, SnapDrive für UNIX und Windows, IBM Data ONTAP DSM für Windows MPIO, SnapManager [für alle Produkte, einschließlich Microsoft Hyper-V] und SMBR für Exchange)
Server Virtualisation Bundle: (NFS, SnapRestore, SnapVault Primary und Secondary, SnapMirror, SnapManager für Virtual Infrastructures und für Microsoft Hyper-V, SnapDrive für UNIX und Windows und Data ONTAP DSM für Windows MPIO)
Komplettes Bundle: (NFS, CIFS, SnapRestore, SnapVault Primary und Secondary, SnapMirror, FlexClone, MultiStore, SnapLock, SnapManager für alle Produkte, einschließlich Microsoft Hyper-V, SnapDrive für UNIX und Windows [Filer], SMBR für Exchange und Data ONTAP DSM für Windows MPIO)
Umfangreichere Lösungspakete für mehr Funktionalität zu einem geringeren Preis
IBM System Storage N3000 Express auf einen Blick
  N3150 N3150 N3220 N3220 N3240 N3240
Typ/Modell 2857-A15 2857-A25 2857-A12 2857-A22 2857-A14 2857-A24
Controller-Konfiguration Single Dual* (Aktiv/Aktiv) Single Dual* (Aktiv/Aktiv) Single Dual* (Aktiv/Aktiv)
Prozessorgeschwindigkeit und -typ Dual-Core Intel® Xeon® 1,73 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 6 GB 12 GB 6 GB 12 GB 6 GB 12 GB
Fibre-Channel-Ports (Geschwindigkeit) k. A. k. A. 2 (8 Gbit/s) 4 (8 Gbit/s) 2 (8 Gbit/s) 4 (8 Gbit/s)
Ethernet-Ports (Geschwindigkeit) 4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
Maximale Rohspeicherkapazität 240 TB 501 TB 576 TB
Maximale Anzahl Plattenlaufwerke 60
12 (intern)
144
24 (intern)
144
24 (intern)
Vom Controller unterstützte Plattenlaufwerke (Größe, Typ, Geschwindigkeit) SAS: 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 TB SFF (10.000 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min)
Solid State Drive (SSD): 100 GB, 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200 GB SSD mit 2 TB SATA, 900 GB SAS oder 4 TB Nearline
SAS: 450 GB, 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 TB SFF (10.000 U/min)
SSD: 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 900-GB-SAS-Festplatte
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SSD: 200 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 2-TB-SATA-Festplatte oder 4-TB-Nearline
Unterstützte Erweiterungseinheiten EXN3000 – SAS-Speichererweiterungseinheit
SAS: 300 GB, 450 GB, 600 GB, 600 GB SED (15.000 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SSD: 200 GB
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min)
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 2-TB-SATA-Festplatte
EXN3500 – SAS-SFF-Speichererweiterungseinheit
SAS: 450 GB, 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 TB (10.000 U/min)
SSD: 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 900-GB-SAS-Festplatte
Gewährleistung Ein Jahr Gewährleistung gemäß IBM AGB. Freiwilliger Herstellerservice (modellabhängig): 3 Jahre Service von 8 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag (gesetzliche Feiertage ausgenommen) mit angestrebter Reaktionszeit am nächsten Arbeitstag ohne Zusatzkosten. Vor-Ort-Service für bestimmte Komponenten, Kunden-Selbstreparaturservice (Customer Replaceable Units – CRUs) für alle anderen Einheiten (je nach Land verschieden). Die Bedingungen dieses freiwilligen Herstellerservice liegen der Lieferung bei bzw. sind zu finden unter ibm.com/servers/support/machine_warranties; erweiterter Wartungsservice verfügbar. Die Gewährleistung gemäß den Geschäftsbedingungen der IBM, insbesondere die grundsätzlich geregelte Gewährleistungsfrist von zwölf Monaten, bleibt davon unberührt.
  N3150 N3150 N3220 N3220 N3240 N3240
Typ/Modell 2857-A15 2857-A25 2857-A12 2857-A22 2857-A14 2857-A24
Controller-Konfiguration Single Dual* (Aktiv/Aktiv) Single Dual* (Aktiv/Aktiv) Single Dual* (Aktiv/Aktiv)
Prozessorgeschwindigkeit und -typ Dual-Core Intel® Xeon® 1,73 GHz
Anzahl der Prozessoren 1 2 1 2 1 2
Arbeitsspeicher (RAM) 6 GB 12 GB 6 GB 12 GB 6 GB 12 GB
Integrierte I/O-Ports
FC-Ports (Geschwindigkeit) k. A. k. A. 2 (8 Gbit/s)* 4 (8 Gbit/s)* 2 (8 Gbit/s)* 4 (8 Gbit/s)*
Ethernet-Ports (Geschwindigkeit) 4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
4 (1 Gbit/s) integriert
2 (10 Gbit/s)
8 (1 Gbit/s) integriert
4 (10 Gbit/s)
Speicherskalierbarkeit
Max. Anzahl der FCI-Loops k. A.
Maximale Rohspeicherkapazität 240 TB 501 TB 576 TB
Maximale Anzahl interne Laufwerke 12 24 24
Maximale Anzahl Erweiterungslaufwerke 48 120 120
Maximale Anzahl Plattenlaufwerke 60 144 144
Maximale Volumegröße 53,7 TB (64 Bit) 53,7 TB (64 Bit) 53,7 TB (64 Bit)
Maximale Anzahl Speichereinheiten 2 SAS 5 SAS 5 SAS
Vom Controller unterstützte Plattenlaufwerke (Größe, Typ, Geschwindigkeit) SAS: 600 GB, 600 GB SED, 900 GB (10.000 U/min), 900 GB SED, 1,2 GB SFF (10.000 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min)
SSD: 100 GB, 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200 GB SSD mit 2 TB SATA, 900 GB SAS oder 4 TB Nearline
SAS: 450 GB, 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 GB SFF (10.000 U/min)
SSD: 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 900-GB-SAS-Festplatte
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SSD: 200 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 2-TB-SATA-Festplatte oder 4-TB-Nearline
Unterstützte Erweiterungseinheiten EXN3000 – SAS-Speichererweiterungseinheit
SAS: 300 GB, 450 GB, 600 GB, 600 GB SED (15.000 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SSD: 200 GB
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min)
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 2-TB-SATA-Festplatte
EXN3500 – SAS-SFF-Speichererweiterungseinheit
SAS: 450 GB, 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 TB (10.000 U/min)
SSD: 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 900-GB-SAS-Festplatte
Clustered Data ONTAP support
Cluster nodes Up to four††
Cluster data communication interconnect 10 gigabit Ethernet (GbE)
Cluster capacity Up to 864 TB
Storage protocols FC, iSCSI, NFS, parallel NFS (pNFS), CIFS or Server Message Block (SMB)
Umgebungsbedingungen
AC-Netzspannung/Strom (Netzspannung für Einzelsysteme ist vom lokalen Stromnetz abhängig; Systemschränke nur 200 bis 240 V) R6 100 – 240 VAC 16 A – 6 A (8 A – 3 A pro Eingang) 60/50 Hz 0,7 kVA
R6 100 –120 VAC/200 – 240 VAC 16 A – 6 A 60/50 Hz 0,7 kVA
R6 100 – 240 VAC 16 A – 6 A (8 A – 3 A pro Eingang) 60/50 Hz 0,7 kVA
R6 100 – 120 VAC/200 – 240 VAC 16 A – 6A 60/50 Hz 0,7 kVA
R6 100 – 240 VAC 16 A – 6 A (8 A – 3 A pro Eingang) 60/50 Hz 0,7 kVA
R6 100 – 120 VAC/200 – 240 VAC 16 A – 6A 60/50 Hz 0,7 kVA
Abwärme 1.461 BTU/Stunde (Hinweis: Watt x 3,4129) 1.461 BTU/Stunde (Hinweis: Watt x 3,4129) 2.201 BTU/Stunde (Hinweis: Watt x 3,4129)
Gewicht (max.) 28,3 kg 22,2 kg 46 kg 28 kg
Höhe 8,5 cm, passt in 2U 8,5 cm, passt in 2U 17,5 cm, passt in 4U
Breite 19-Zoll IEC-rackgeeignet (44,7 cm) 19-Zoll IEC-rackgeeignet (44,7 cm) 19-Zoll IEC-rackgeeignet (48,3 cm)
Tiefe 61,2 cm 54,3 cm 60,3 cm
Betriebstemperatur, Höhe und relative Luftfeuchtigkeit 10 °C bis 40 °C; ≤ 3.000 m Höhe; 20 bis 80 % relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend (28 °C Feuchttemperatur)
Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit bei Nichtbetrieb -40 °C bis 60 °C; 10 bis 95 Prozent relative Feuchtigkeit, nicht-kondensierend, in Originalverpackung
Geräuschentwicklung im Betrieb 7,2 Bel unter normalen Betriebsbedingungen (bei 23 °C und auf Meeresspiegel)
Minimum Einbauabstände 25,4 cm nach vorne, 30,5 cm nach hinten
Minimum Serviceabstände 76,2 cm nach vorne, 76,2 cm nach hinten
Maximale Höhe 3.050 m
Gesetzliche Bestimmungen
Filer-Sicherheit EN 60950, CE, CSA 60950, UL 60950, CB IEC 60950-1 (alle nationalen Varianten), EN 60825-1, GOST-R, BSMI CNS 14336, CCC GB 4943-2001, SABS, S Resolution 92-98
Sicherheit der Platteneinschübe UL/C-UL; CE
Emissionen/Störsicherheit FCC Part 15 Class A, ICES-003, CE, MIC, VCCI, AS/NZS EN 55022, EN 55024, IEC 61000-3-2, IEC 61000-3-3, BSMI, KN22, EN 61000-4-2, EN 61000-4-3, EN 61000-4-4, EN 61000-4-5, EN 61000-4-6, EN 61000-4-11, KN24, CISPR 24
Gewährleistung Ein Jahr Gewährleistung gemäß IBM AGB. Freiwilliger Herstellerservice (modellabhängig): 3 Jahre Service von 8 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag (gesetzliche Feiertage ausgenommen) mit angestrebter Reaktionszeit am nächsten Arbeitstag ohne Zusatzkosten. Vor-Ort-Service für bestimmte Komponenten, Kunden-Selbstreparaturservice (Customer Replaceable Units – CRUs) für alle anderen Einheiten (je nach Land verschieden). Die Bedingungen dieses freiwilligen Herstellerservice liegen der Lieferung bei bzw. sind zu finden unter ibm.com/servers/support/machine_warranties; erweiterter Wartungsservice verfügbar. Die Gewährleistung gemäß den Geschäftsbedingungen der IBM, insbesondere die grundsätzlich geregelte Gewährleistungsfrist von zwölf Monaten, bleibt davon unberührt.
Technische Daten der Speichererweiterungseinheit
EXN3000 – SAS-Speichererweiterungseinheit (MTM 2857-003) SAS: 300 GB, 450 GB, 600 GB, 600 GB SED (15.000 U/min), 4 TB Nearline (7.200 U/min)
SSD: 200 GB
SATA: 1 TB, 2 TB, 3 TB, 3 TB SED (7.200 U/min)
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 2-TB-SATA-Festplatte
EXN3500 – SAS-SFF-Speichererweiterungseinheit (MTM 2857-006) SAS: 450 GB, 600 GB, 600 GB SED, 900 GB, 900 GB SED, 1,2 TB (10.000 U/min)
SSD: 200 GB, 800 GB
Hybrid-Konfiguration: 200-GB-SSD mit 900-GB-SAS-Festplatte
Technische Daten der Speichererweiterungseinheit
Schnittstellen der Speichererweiterungseinheit Integriert oder PCIe FC Arbitrated Loop
Integriert oder PCIe SAS 3 Gbit/s oder 6 Gbit/s
Umgebungsbedingungen
Netzteile/Lüfter EXN3000: Zwei (SATA) oder vier (SAS) redundante, integrierte Hot-Plug-fähige Netzteile/Lüfter (220 V/110 V)
EXN3500: Zwei redundante, integrierte Hot-Plug-fähige Netzteile/Lüfter (220 V/110 V)
Netzspannung/Strom (max.) 100 – 120 VAC/4,4 A; 200 – 240 VAC/2,3 A; 100 – 120 VAC/7 A; 200 – 240 VAC/3,5 A; 50/60 Hz
Maximaler Betriebstemperaturbereich 10 °C bis 40 °C
Empfohlener Betriebstemperaturbereich 20 bis 25 °C
Relative Luftfeuchtigkeit bei Betrieb 10 bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend 10 bis 95 %
Relative Luftfeuchtigkeit bei empfohlener Betriebstemperatur 40 bis 55 %, nicht kondensierend
Temperaturbereich bei Nichtbetrieb -40 bis 65 °C
Relative Luftfeuchtigkeit bei Nichtbetrieb 10 bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend
Abwärme 1.437 bis 3.414 BTU/Stunde
Geräuschentwicklung im Betrieb 56,4 dBA auf 1 m Entfernung bei 23 °C, 5,64 Bel bei 23 °C
Abmessungen (Höhe/Breite/Tiefe) EXN3000

EXN3500

Gewicht EXN3000

EXN3500

Gesetzliche Bestimmungen
Sicherheit der Platteneinschübe UL/C-UL; CE
Emissionen FCC Class A, EN 55022:1998, EN 61000-3-2, EN 61000-3-3, CE, BSMI, AS/NZ 3548, VCCI
Störsicherheit EN 55024:1998
IBM System Storage N3000 Express Series – Technische Spezifikationen
Technische Highlights
SAN-Protokollunterstützung Fibre Channel Protocol (FCP) oder iSCSI
Unterstützte Netzwerkprotokolle NFS V2/V3/V4 über UDP oder TCP, PCNFSD V1/V2 für (PC) NFS Client-Authentifizierung, Microsoft CIFS, HTTP 1.0, HTTP 1.1 virtuelle Hosts, FTP
FlexVol Bis zu 500 pro Controller
Snapshots Bis zu 127.000 pro Controller
Zuverlässigkeit Redundante Hot-Swap-fähige Controller, Lüfter und Netzteile
Verwaltung Integrierte Full-Duplex 10/100 Base-T-Ethernet-Konsole, Diagnose-LED, Maintenance Center, SNMP, telnet, SSH, HTTP, Web, E-Mail-Benachrichtigungen
Sicherheit Virenschutz, SecureAdmin, IPsec, CHAP-Authentifizierung, rollenbasierte Zugriffssteuerung (Role Based Access Control, RBAC)