IBM PowerHA SystemMirror für AIX

Highlights

Bedarf an robusten HA-Lösungen

HA ist eine Schlüsselkomponente für Business Resiliency. Eine robuste, hochverfügbare Anwendungsinfrastruktur ist wesentlich für die Bereitstellung der erforderlichen Service Level Agreements (SLAs). Das Ziel einer HA-Lösung besteht darin, nahezu kontinuierliche Anwendungsverfügbarkeit sowohl bei geplanten als auch ungeplanten Ausfällen zu gewährleisten. Geschäftskritische Anwendungen werden in einem Cluster zusammengefasst, der normalerweise mindestens zwei Systeme (oder Knoten) beinhaltet. Der Cluster überwacht die kritischen Ressourcen auf Veränderungen, die auf eine Störung, eine bevorstehende Störung oder eine mögliche Konfigurationsveränderung hinweisen können. Der Zustand des Clusters wird hinsichtlich seiner Funktionstüchtigkeit überwacht. Änderungen an der Konfiguration innerhalb des Clusters müssen Cluster-weit einheitlich erfolgen. IT-Spezialisten wissen gemeinhin, was von einem HA-Cluster erwartet wird. Die Fragen, die beantwortet werden müssen, lauten also: Wie gut erfüllt eine bestimmte Lösung diese Erwartungen? Wie aufwendig ist es, die Funktionstüchtigkeit des Clusters sicherzustellen, ein Failover durchzuführen oder eine Anwendung in den Cluster zu integrieren? Eine moderne HA-Lösung stellt nicht nur alle oben genannten Lösungselemente sicher, sondern ist zugleich Teil der IT-Produktionsumgebung. Eine moderne HA-Lösung muss sich nahtlos in das Betriebssystem und die Infrastruktur einfügen, die sie unterstützt.

Die innovative UNIX®-HA-Lösung von IBM

PowerHA SystemMirror 7.1 läutet die nächste Generation von HA-Lösungen ein. Mit diesem Angebot werden neue Maßstäbe in der Cluster-Technologie gesetzt. Kunden können dadurch noch produktiver arbeiten und gleichzeitig von den Vorzügen einer robusteren, einfacher zu verwaltenden Cluster-Umgebung profitieren.

Die IBM PowerHA SystemMirror für AIX Standard Edition basiert auf Cluster Aware AIX. Sie enthält eine neue Director-basierte Verwaltungsoberfläche, eine Anzahl neuer Smart Assists (einschließlich eines für SAP) sowie eine Reihe von zusätzlichen Erweiterungen, die die Lösung noch robuster und besser geeignet für die Selbstverwaltung machen. IBM plant die Erweiterung der PowerHA SystemMirror Enterprise Edition um AIX Cluster-Technologien für standortübergreifende Implementierungen. Die PowerHA SystemMirror 6.1 Enterprise Edition wurde um die Unterstützung von IBM DS8000 Global Mirror sowie Hitachi Truecopy erweitert.

PowerHA SystemMirror überwacht zahlreiche Soft- und Hard-Errors im Cluster aus diversen Ereignisquellen, inklusive Problemen, die den korrekten Systembetrieb beeinträchtigen (etwa Ausfälle einzelner Prozesse oder Überlastung von Systemressourcen). Mit PowerHA 7.1 wurden Überwachung und Ereignisverwaltung in den Kernel des Betriebssystems verschoben. Dieser bietet eine robuste Grundlage, die nicht für Konflikte beim Job Scheduling oder andere Ereignisse im Zusammenhang mit dem Betriebssystemeinsatz anfällig ist. Dank der Cluster-Erkennung können OS-basierte Funktionen harmonisch mit PowerHA zusammenarbeiten. PowerHA SystemMirror ist in Cluster-Aware AIX integriert und nutzt die Merkmale des Betriebssystems, indem es sie Cluster-übergreifend ausweitet und damit ein effizientes, zentrales Management ermöglicht.

PowerHA 7.1 wird ohne Zusatzkosten mit einem Director-basierten Managementschnittstellen-Plug-in bereitgestellt. Dank dieser grafischen Oberfläche, die als sichere, zentrale Verwaltungsstelle fungiert, wird die Clusterverwaltung vereinfacht und noch produktiver. Mithilfe des zugehörigen Assistenten kann der Administrator Cluster und Ressourcengruppen direkt implementieren. Der Status der Ressourcengruppen, Knoten, Standorte und Cluster wird über eine grafische Anzeige live aktualisiert. Die Lösung bietet eine einheitliche Sicht auf den Zustand des gesamten Unternehmens.

Dank der Unterstützung durch Smart Assists ermöglicht PowerHA SystemMirror 7.1 ein einfacheres, standardisiertes HA-Einrichtungs- und Anwendungsmanagement für viele bekannte Middleware-Produkte. Die Smart Assists sind HA-Agenten für die Anwendungsimplementierung und -verwaltung. Mithilfe von Smart Assists werden HA-Richtlinien definiert und wird Software, die im Cluster implementiert ist, ermittelt. Die Informationen, die im Zuge der Software-Ermittlung gewonnen werden, unterstützen die Definition von HA-Richtlinien und ermöglichen eine regelmäßige Zustandsüberwachung, so dass Middleware und abhängige Ressourcen mithilfe der festgelegten Richtlinien ggf. neu gestartet werden können. Mit PowerHA SystemMirror 7.1, dem Smart Assist Portfolio, werden zusätzlich zu DB2, WebSphere und Oracle nun auch SAP, Enterprise Content Manager, TSM, Lotus Domino Server, IBM Lightweight Directory Access Protocol (LDAP), IBM HyperText Transport Protocol (HTTP) und Drucker unterstützt.

PowerHA SystemMirror für AIX Enterprise Edition

Die PowerHA SystemMirror 6.1 Enterprise Edition bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Rechenzentrumslösung auf mehrere Standorte auszudehnen. Mit V6.1 von PowerHA SystemMirror erweitert die Enterprise Edition den HA/DR-Support auf DS8700 Global Mirror und Hitachi Truecopy.

Die Enterprise Edition ist unverzichtbar für alle Kunden, die sich gegen standortweite Ausfälle oder großflächige Katastrophen absichern müssen. Geschäftskritische Daten werden standortübergreifend repliziert. Die Enterprise Edition ermöglicht zudem den automatischen Failover auf entfernte Standorte. Dies trifft auf Unternehmen jeder Größe zu, die über verschiedene Standorte oder regional verteilte Aktivitäten verfügen oder wo immer dezentrales Vorhalten von Daten erwünscht ist. Die Enterprise Edition bietet vielerlei Technologien zur Spiegelung, Ausfallsicherung und Resynchronisierung von Daten über große Entfernungen hinweg.

PowerHA SystemMirror bietet außerdem integrierte Unterstützung mit Campusniveau-Ausfallsicherung für ESS, IBM System Storage (DS6000 und DS8000) sowie für SVC Metro Mirror Peers und Failover for IP-connected Peers über native synchrone LVM AIX Mirroring-Technologie (Hyper-Swap auf Campusniveau). Wenn PowerHA SystemMirror einen Fehler erkennt, können schnell und automatisch Maßnahmen zur Wiederherstellung und zum Neustart einer Anwendung auf einem entfernten redundanten System eingeleitet werden.

Kontakt mit IBM

Danyal Aydin

Phong Duong


Vorteile

Unternehmen, die sich dem Konzept des Smarter Computing verschrieben haben, implementieren eine IT-Infrastruktur auf Basis der IBM Power Systems-Plattform, die für Daten konzipiert ist, auf bestimmte Aufgaben ausgerichtet ist und mit Cloudtechnologien verwaltet wird. Mit Power Systems können Unternehmen ihre Mitbewerber hinter sich lassen, indem sie Services schneller bereitstellen, sich durch eine höhere Servicequalität ihrer Lösungen abheben und die Betriebskosten in Investitionschancen verwandeln, weil Services überaus wirtschaftlich erbracht werden.

Hardware

Zur Gewinnung von Erkenntnissen und für eine bessere Entscheidungsfindung setzen Unternehmen auf die sichere, flexible und offene Plattform von IBM Power Systems. Diese basiert auf dem ersten Prozessor, der für Big-Data-Workloads konzipiert wurde. Das Design von Power Systems kombiniert die Rechenleistung, Speicherbandbreite und Ein-/Ausgabe auf eine Weise, die einfacher zu nutzen und zu verwalten ist. Die Grundlage dafür sind umfassender Ausfallschutz, hohe Verfügbarkeit und große Sicherheit.

Betriebssysteme

Power-Server bieten Flexibilität und eine Auswahl von Betriebssystemen, damit Ihr Unternehmen sich die besten Anwendungen für seine Geschäftsanforderungen aussuchen kann. Ganz gleich, wie viele ausgeführt werden – in Verbindung mit PowerVM lässt sich der Nutzen von Power Systems in Ihrem Unternehmen maximieren.

Systemsoftware

Strukturieren Sie Ihr Unternehmen durch Systemsoftware um, die Virtualisierung, hohe Verfügbarkeit, Flexibilität, Sicherheit und Compliance auf Power Systems™ ermöglicht. Das integrierte IBM Konzept für die gemeinsame Entwicklung von Systemen und Systemsoftware führt zu optimierten Ergebnissen mit Power Systems.

Lösungen

Die Lösungen von IBM und IBM Business Partnern stützen sich auf die wesentlichen Vorteile von Power Systems, die Ihnen ein neues Leistungsspektrum ermöglichen und Ihrem Unternehmen zu einem neuen Wettbewerbsvorteil verhelfen können.

Migration auf Power

Während der letzten fünf Jahre sind Tausende Kunden, die ursprünglich Oracle und HP UNIX verwendeten, auf POWER migriert. Erfahren Sie mehr darüber, wie sie mithilfe von Power Systems ihre betriebliche Leistung verbessern, das Risiko verringern und die Zukunft sicherer machen konnten.