Direkt zum Inhalt

Lösungen für den Netzbetrieb

Unified Fabric Architecture

IBM System Networking-Lösungen

Die IBM Unified Fabric Architecture (UFA) ist eine schnelle, intelligente, interoperable und bewährte Fabric für das Ethernet-Netz im Rechenzentrum. Sie zielt darauf ab, die Kosten und Komplexität bei der Implementierung der physischen und virtuellen Infrastruktur im Rechenzentrum zu senken. Mit der Unified Fabric Architecture erhalten Sie eine schnellere, für virtuelle Maschinen geeignete und bewährte Plattform für den Netzbetrieb im Rechenzentrum, mit der sich erstklassige Server, Speichereinheiten, Hypervisors und zentrale Netzsysteme verbinden lassen. Die Unified Fabric Architecture und die Möglichkeit zur Replizierung von bereits eingerichteten Racks stellen sicher, dass Kunden, die schon sehr viel Geld in ihre Rechenzentren investiert haben, von den besten Innovationen der Branche profitieren und die Betriebskosten für ihre IT-Infrastrukturen so weit wie möglich senken können.

Die UFA vereint bewährte Technologie und IT-Elemente in einer sehr attraktiven Lösung. Zu diesen Elementen zählen folgende:

  1. BLADEOS – Betriebssystem für die Fabric des Rechenzentrums mit über 10 Millionen Ports in Produktionsimplementierungen (Stand: Dezember 2010). Über die Hälfte der Fortune-500-Unternehmen nutzen diese Fabric in ihren IT-Infrastrukturen.
  2. VMready (US) – BLADEOS-Erweiterungen für die Netzvirtualisierung, durch die sich das System hervorragend für Kunden eignet, die Server in ihren Rechenzentren virtualisieren. VMready ist Hypervisor-unabhängig und wird standardmäßig mit jedem IBM BNT 10GbE- und 40GbE-Switch ausgeliefert.
  3. Virtual Fabric – Erweiterungen von BLADEOS für eine konvergente Fabric erlauben das Zusammenfassen von LAN-, SAN- und Managementnetzen auf einer einzigen Verbindung. vNIC ist offen und unterstützt alles von Mainframes über Rack-Server und Towersysteme bis zu speziellen Anwendungen (z. B. Data-Warehousing, Sicherheit, etc.) von verschiedenen Anbietern.
  4. Smart Server Control – Diese Serversteuerungs- und CMDB-Software umfasst aktuell Funktionen für die Kontrolle von Umgebung, Konfiguration, Ein-/Ausgabe und Bereitstellung für über eine Million Blade-Server, die in Rechenzentren weltweit implementiert sind.
  5. System Networking Switch Center (US) – Diese Managementsoftware für Fabric-Elemente im Rechenzentrum gibt den Kunden die Möglichkeit, die Fabric-Elemente des Rechenzentrums effektiv zu verwalten und sie zusammenhängend in ein rechenzentrumsweites Managementsystem ihrer Wahl zu integrieren, z. B. Tivoli und IBM Systems Director.
  6. Hohe Zuverlässigkeit – Die Fabric des Rechenzentrums ist überaus wichtig für die Verfügbarkeit von Systemen und Rechenzentrum. Die aktuell gemessene mittlere ausfallfreie Zeit der Fabric-Elemente in Rechenzentren mit IBM BNT beträgt weit über 3 Millionen Stunden.
  7. Fokus des Rechenzentrums – IBM System Networking ist speziell auf die Fabric im Rechenzentrum ausgerichtet. Dadurch ist eine ideale Fabric für das Rechenzentrum entstanden, wie Leistung und Durchsatz, Latenz, Verlustkenndaten und Preis-Leistungs-Verhältnis zeigen.
  8. Offen – Die UFA wurde als offene Architektur konzipiert und eignet sich dadurch sowohl für bestehende als auch für neue Systeme. Die Kunden können damit von den besten Innovationen des Markts mit den niedrigsten Betriebskosten profitieren.

Roadmap für die Unified Fabric Architecture-Technologie von BLADE

Mit dieser starken Roadmap ist die BLADE UFA weit in diesem Jahrzehnt angekommen und umfasst:

  1. Silicon-Innovationen – Führende "Merchant Switch Silicon"-Anbieter integrieren Funktionen in eine anwendungsspezifische integrierte Schaltung (ASIC), durch die Kunden die Leistung und Effizienz ihrer Netze und E/A-intensiven Anwendungen, z. B. für Sicherheit, Data-Warehousing und Rich Media-Inhaltsverteilung (HD/3D), verbessern können.
  2. Rackinfrastruktur – schnelle Einrichtung und Kontrolle – IBM System Networking arbeitet aktiv daran, seine Smart Server Control-Software um Erweiterungen zu ergänzen und so Umgebungs-, Konfigurations-, E/A- und Betreitstellungssteuerung für verschiedene Serverformate in einer Umgebung zu ermöglichen, die aus Produkten verschiedener Anbieter besteht.
  3. Überaus hohe Zuverlässigkeit – IBM System Networking dehnt seine Vorteile in puncto Zuverlässigkeit auf Innovationen aus, mit denen sich die Betriebskosten in Verbindung mit der Rechenzentrumsinfrastruktur drastisch senken lassen.
  4. 40GbE- und 100GbE-Innovationen – IBM System Networking arbeitet an der Steigerung der Leistung seiner Fabric-Produkte auf Geschwindigkeiten von über 40 GbE und der Erweiterung der Skalierungsmerkmale seiner Fabric durch die Implementierung von Distributed Fabric Protocol (DFP), einer Erfindung von IBM System Networking.
  5. Erweitertes Partnerumfeld – IBM System Networking arbeitet aktiv mit anderen Technologieanbietern der Branche zusammen, um die Anwendbarkeit, Leistung und Funktionalität der UFA für bestimmte vertikale Anwendungen, die in privaten oder öffentlichen Cloudinfrastrukturen implementiert werden, zu erweitern.

Kontakt

Einfache Beantwortung Ihrer Fragen.


Rufen Sie uns an:
0800 7843977

Herr Phong Duong steht Ihnen von Montag bis Freitag, 09.00 - 17.00 Uhr gerne zur Verfügung.

Tactic code: 101LW01W

Content navigation