Was ist IBM Operational Decision Manager?

IBM Operational Decision Manager ist eine voll ausgestattete Plattform für die Erfassung, Automatisierung und Governance von häufig und wiederholt anfallenden Geschäftsentscheidungen. Sie besteht aus zwei Komponenten: IBM Decision Center und IBM Decision Server. Diese bilden die Plattform für das Management und die Ausführung von Geschäftsregeln und Geschäftsereignissen, damit Sie Entscheidungen schneller treffen, die Reaktionsfähigkeit verbessern, die Risiken minimieren und Geschäftschancen ergreifen können.

Vorteile von ODM

  • Bestimmen Sie die geeigneten Maßnahmen im Hinblick auf Kunden-, Partner- und interne Interaktionen.
  • Fördern Sie das Geschäftsergebnis und erkennen Sie Chancen und Risiken.
  • Sie können entscheidungsbezogene Änderungen implementieren, testen und umsetzen sowie sich ein Bild der Entscheidungsfindung machen.

Sehen Sie sich eine Demo von IBM Operation Decision Manager an.

„Mit IBM Business Process Management und Operational Decision Manager definieren wir einen Standard, den wir agiles BPM nennen und durch den wir jetzt eine Lösung in weniger als vier Stunden für einfache Prozesse implementieren können.“

Matteo Pizzicoli – Head of Business Operations – Credito Valtellinese Bankadati

Informationen und Unterstützung

Lernen Sie von Experten und anderen Benutzern. Lassen Sie sich bei Bedarf unterstützen.

IBM Knowledge Center

Produktmerkmale

IBM Operational Decision Manager besteht aus zwei Komponenten:

  • IBM Decision Center – umfasst ein integriertes Repository und Managementkomponenten, damit die Fachkräfte ihre Geschäftsentscheidungen verwalten und steuern können.
  • IBM Decision Server – stellt die Laufzeitkomponenten für die Automatisierung der Entscheidungslogik bereit. Damit werden die Erkennung von Geschäftssituationen und eine präzise Reaktion auf Basis des jeweiligen Interaktionskontexts möglich.

Die 5 wichtigsten Vorteile des Entscheidungsmanagements in der Cloud

IBM Decision Center: Steuerung von Geschäftsentscheidungen

  • Über Schnittstellen, die auf Geschäftsbenutzer ausgerichtet sind, können Fachkräfte ihre Entscheidungen aktualisieren und steuern sowie über Social-Media-artige Kommunikationsmöglichkeiten zusammenarbeiten und Kenntnisse austauschen.
  • Es steht ein Framework für die Governance von Entscheidungen bereit, z. B. rollenbasierte Sicherheit, integrierter Release-Management-Zyklus, Erstellung von Langzeitberichten sowie Test- und Simulationsfunktionen.
  • IT- und Geschäftsfunktionen können über ein zentralisiertes Repository für das Entscheidungsmanagement und gemeinsam genutzte Governance-Kontrollmaßnahmen besser kommunizieren und zusammenarbeiten.
  • Die Lösung beschleunigt den Entscheidungsprozess sowie den Verwaltungszyklus und entwickelt sich auf Basis neuer externer und interner Anforderungen weiter.
  • Es steht eine konfigurierbare, nicht technische Regelsprache und Funktionalität für die Pflege der Entscheidungslogik bereit.

IBM Decision Server: Automatisierung der Entscheidungslogik

  • Hochleistungslaufzeiten unterstützen kritische Entscheidungsservices sowohl für ereignisgesteuerte als auch für serviceorientierte Architekturen (SOA).
  • Es steht eine vereinheitlichte Umgebung für die Anwendungsentwicklung unter Einsatz von Eclipse-basierten Tools bereit.
  • Sie können die Geschäftsnetze überwachen, um über Ereignisse informiert zu sein und Maßnahmen anhand von Ereignisdatenmustern einleiten zu können.
  • Ereignisdaten werden unter Einbeziehung von Hunderten oder Tausenden Geschäftsregeln verarbeitet, um Reaktionen in Front-End- und Back-End-Systemen zu bestimmen.

Management von Geschäftsentscheidungen für Dummies

Hier erfahren Sie, wie Sie mit einem System für das Management von Geschäftsentscheidungen (ODM) die Automatisierung Ihrer täglichen Entscheidungen vereinfachen können.

Neue Maßstäbe beim Entscheidungsmanagement

Sehen Sie hier, wie Sie mithilfe von IBM Plattformen Daten dazu nutzen können, Erkenntnisse in Maßnahmen zu verwandeln.

Neuerungen

IBM Operational Decision Manager V8.6 unterstützt Unternehmen dabei, Herausforderungen bei der Entscheidungsautomatisierung zu meistern – durch die Erstellung hoch flexibler, anpassbarer Lösungen, mit denen sie Bedrohungen und Chancen erkennen sowie entsprechend reagieren und sich schnell an geänderte Geschäftsbedingungen anpassen können. Verantwortliche des Geschäftsbereichs erhalten erweiterte Kontrollmöglichkeiten, um die automatisierten Entscheidungen zu steuern, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen. Mit IBM Operational Decision Manager V8.6 lassen sich Aktualisierungen der Geschäftsrichtlinien verwalten und steuern – mit weniger Unterstützung durch die IT-Teams.

IBM Operational Decision Manager V8.6 umfasst folgende Features:

  • Erweiterte Unterstützung für das Änderungsmanagement über die Business Console
  • Ein neuer Entscheidungsservice zur Vereinfachung der Regelumsetzung und Governance
  • Definition und Ausführung von Testsuites in der Business Console durch Geschäftsbenutzer
  • Neue Entscheidungsengine und Tool zur inkrementellen Migration für schnellere Entscheidungen, selbst für umfangreiche Regelwerke
  • Umfassendere Implementierungsmöglichkeiten

IBM Operational Decision Manager Decision Governance Framework

Erweiterte Unterstützung für das Änderungsmanagement

  • Eingeschlossen sind Implementierungskonfigurationen, sodass Regeländerungen von den Geschäftsbenutzern für Test und Wirkungsanalyse implementiert werden können.
  • Konfigurationen lassen sich für die Unterstützung verschiedener Test- und Implementierungsszenarien durch denselben Entscheidungsservice definieren.
  • Benutzer können genau definieren, welche Regelprojekte in welcher Ausführungsumgebung implementiert werden. So können die Geschäftsbenutzer den Zyklus der Entscheidungsaktualisierung von der Business Console aus verwalten.

Ein neuer Entscheidungsservice zur Vereinfachung der Regelumsetzung und Governance

  • Eine neue Managementeinheit ermöglicht komplexe Entscheidungen, die verschiedene Regelprojekte umfasst, welche als eine einzige Einheit verwaltet werden.
  • Die Governance der Regelimplementierung wird durch neue Artefakte für die Entscheidungsimplementierung gestärkt, die sowohl in Geschäfts- als auch IT-Umgebungen verwaltbar sind.

Definition und Ausführung von Testsuites durch Geschäftsbenutzer

  • Geschäftsbenutzer können Regelupdates schnell und einfach testen und prüfen – mit nur minimalem Bedarf an Unterstützung durch die technischen Teams.
  • Über eine neue Schnittstelle in der Business Console können Benutzer ihre eigenen Testsuites mit voller Autonomie definieren und testen.
  • Die Benutzer erhalten die Möglichkeit, Regeln in jeder Phase des Aktualisierungsprozesses schnell zu überprüfen – von einer einfachen Regeländerung bis zur Überprüfung des endgültigen Release.
  • Geschäftsbenutzer können Probleme sofort isolieren und sie dem richtigen Stakeholder zeitnah zur Aufmerksamkeit bringen.

Neue Entscheidungsengine und Tool zur inkrementellen Migration

  • Es können Projekte mit über 10.000 Regeln gehostet werden – bei weniger Speicherbedarf.
  • Sie profitieren von höherer Skalierbarkeit und bestehende Benutzer können die klassische Regelengine nutzen.
  • Die Lösung ist mit vorhandenen Regelsätzen kompatibel.
  • Sie können spezifizieren, welches Regelprojekt bei der Umstellung von einer IBM Operational Decision Manager-Version zu einer anderen migriert werden soll.
  • Sie haben die Möglichkeit, einen progressiven Migrationspfad zu verfolgen. Es muss also nicht die ganze Datenbank des Decision Center auf einmal migriert werden.

Umfassendere Implementierungsmöglichkeiten

  • IBM WebSphere Application Server V8.5.5 wird unterstützt.
  • Oracle WebLogic Server 12c wird unterstützt.
  • Business Console ist auf allen unterstützten Anwendungsservern verfügbar.

Ressourcen

Wir helfen Ihnen gerne.

Brauchen Sie weitere Infos?