Direkt zum Inhalt

IBM ernennt elf Experten zu Fellows

Experte aus dem deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum gehört zu den Top-Technologen des Unternehmens in 2014

Ehningen, Böblingen - 02 Apr 2014: IBM hat heute elf seiner Wissenschaftler und Entwickler zu IBM Fellows ernannt, der höchsten Auszeichnung für die Technologieexperten des Unternehmens. Unter den ausgezeichneten Experten ist auch Namik Hrle aus dem deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum in Böblingen bei Stuttgart.

Der Titel ist die höchste Anerkennung für wissenschaftliche und technische Experten des Unternehmens. Der IBM Fellow Award wurde 1963 von Thomas J. Watson, Jr. ins Leben gerufen, um Kreativität und Innovationskraft innerhalb der IBM zu honorieren. Seit der erstmaligen Vergabe des Titels im Jahr 1963 haben lediglich 257 IBM Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Auszeichnung erhalten – darunter die fünf Nobelpreisträger des Unternehmens. 87 Fellows sind momentan noch für IBM tätig. Die neuen Fellows werden für ihre Innovationen in strategischen Bereichen wie beispielsweise Cognitive Computing, IT-Security, Cloud, Speicher oder Datenbankanalyse ausgezeichnet. Sie arbeiten zukünftig neben ihren eigentlichen Projekten auch im Rahmen der Technology Ambassador Initiative als Technologiebotschafter in Ländern rund um den Globus, um den Gedankenaustausch in ihren Fachgebieten zwischen Forschung, Lehre und Industrie weiter auszubauen.

Namik Hrle ist der fünfte Mitarbeiter aus dem Umfeld des deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrums, der seit Beginn des IBM Fellow Programms ernannt wurde und der sechste für die IBM Deutschland.

Schwerpunkte seiner Arbeit sind seit Beginn seiner Tätigkeit für IBM 1998 die Integration von Hard- und Softwaretechnologien im Umfeld der IBM Datenbank DB2 mit dem IBM Großrechner System z insbesondere für SAP-Anwendungen. Sein letztes Großprojekt war die Konzeption, Entwicklung und Markteinführung des so genannten IBM Database Analytics Accelerator (IDAA). Diese hocheffiziente Kombination aus DB2 auf dem IBM Mainframe (System z) in Verbindung mit der IBM Netezza-Technologie verbindet die Sicherheit und Hochverfügbarkeit des IBM Großrechners mit den Leistungsmerkmalen eines speziell auf schnelle Datenanalysen angelegten Computersystems. Damit sind um 100-fach schnellere Abfragen möglich als mit bisherigen Lösungen.

Namik Hrle ist Mitglied der IBM Academy of Technology sowie einer Reihe weiterer Strategiegremien des Unternehmens und bestimmt damit die technische Ausrichtung von IBM insbesondere im Software-Umfeld entscheidend mit.

Die US-Meldung mit der Liste aller diesjährigen IBM Fellows und weiterführende Links finden Sie unter www.ibm.com/press

Über IBM:
Mehr Informationen finden Sie unter http://www.ibm.com/de/de.

Kontaktinformation

Michael Kieß
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland
Forschung und Entwicklung
+49 7031 16 4051
+49 171 492 11 78
michael_kiess@de.ibm.com

Verwandte Inhalte

Foto

Namik Hrle, IBM Fellow, IBM Deutschland Research & Development

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Forschung und Entwicklung
Prozessorentwicklung, Hardware- und Softwareentwicklung, neue Technologien
Unternehmensthemen
Personalien, IBM als Arbeitgeber, gesellschaftliches Engagement