Direkt zum Inhalt

IBM kündigt neue Generation der EXA-Architektur an und verbessert x86-Server für Cloud und Analytik

Sechste Generation „X6“: Integrierter Flash-Speicher für hohe Leistung
Modulares Design für verlängerten Lebenszyklus
Hohe Robustheit und Verfügbarkeit

Stuttgart-Ehningen/Armonk, N.Y. - 16 Jan 2014: IBM (NYSE: IBM) kündigt die sechste Generation der Enterprise X-Architektur für Intel-x86-Prozessor-basierte IBM System x- und PureSystems-Server an. Diese bieten wesentliche Verbesserungen in Leistung und Wirtschaftlichkeit von x86-basierten Systemen für Analytik- und Cloud-Aufgaben.

"Die Enterprise X-Architektur EXA verbessert die Merkmale Verfügbarkeit, Leistung und Skalierbarkeit bei x86-basierten Server deutlich. Bereits die bisher eingeführten Generationen haben zu einer besonders hohen Kundenzufriedenheit im Branchenvergleich geführt. EXA macht IBM zu einem Schlüsselanbieter bei High-End-x86- Systemen", sagt Adalio Sanchez, General Manager für IBM System x und PureFlex. "Wir arbeiten damit weiter an Innovationen für x86 und liefern Zuverlässigkeit und Investitionsschutz für geschäftskritische Workloads mit der X6-Architektur."

Unternehmen setzen zunehmend Analytik-Lösungen für vertiefte Einblicke in ihr Geschäft ein. Sie verlagern teilweise auch geschäftskritische Workloads wie ERP, Analytik und Datenbanken in die Cloud, um die Effizienz zu steigern und Kosten weiter zu senken. X86-basierte Systeme sind dabei für viele Kunden die erste Wahl. Die X6-Architektur repräsentiert die fortlaufenden Investitionen von IBM in Forschung und Entwicklung für Hochleistungsergebnisse bei x86-basierten Systemen. Für hauptspeicherhungrige Anwendungen ermöglicht X6 die bis zu dreifache Größe an skalierbarem Hauptspeicher gegenüber dem Wettbewerb und bisherigen IBM x86-Systemen, um Cloud- und Analytik-Aufgaben zu unterstützen. [1]

Die X6 Architektur ist:

Die Servermodelle, die durch die neue Architektur unterstützt werden, umfassen derzeit das System x3850 X6 mit vier Sockeln, das System x3950 X6 mit acht Sockeln und die skalierbaren IBM Flex System x880-Rechenknoten. IBM kündigt ebenso den System x3650 M4 BD-Storage Server an, einen Rack-Server mit zwei Sockeln, der bis zu 14 Laufwerke mit bis zu 56 Terabyte an High-Density-Speicher unterstützt – das branchenweit derzeit größte System seiner Art. Es bietet eine um bis zu 46 Prozent höhere Leistung als vorherige vergleichbare IBM System x-Server und ist ideal geeignet für verteiltes Scale-out von Big Data Workloads. [4]

Neue Lösungen für X6
Kunden, die Unternehmensanwendungen in Cloud-Bereitstellungsmodelle transferieren und Analytik für schnelle Geschäftseinblicke einsetzen, suchen häufig integrierte Lösungen für schnelle Bereitstellung, Effizienz und Leistung. Um Kunden bei der Erreichung dieser Ziele zu unterstützen, stellt IBM neue Lösungen für seine X6- Architektur für Analytik, Datenbank- und Cloud-Einsatz vor. Diese umfassen die IBM System x Solution for DB2 mit BLU-Acceleration on X6 für beschleunigte Analytik, die IBM System x Solution for SAP HANA on X6 für Analytik, und die IBM System x Solution for VMware vCloud Suite on X6 für Infrastructure-as-a-Service-Aufgaben.

Neue Speicherprodukte für Cloud und Analytik
IBM kündigte die generelle Verfügbarkeit des neuen IBM FlashSystem 840 an. Das neue System bietet eine fast doppelt so große Bandbreite und eine doppelt so große Leistung – bis zu 1.1M IOPS (1,1 Millionen I/Os pro Sekunde) – im Vergleich zum Vorgänger, dem FlashSystem 820. Es ist also besonders gut für Datenbanken und Analytik, Virtualisierungs-Infrastrukturen und Public- sowie Private Clouds geeignet. [5] Das System unterstützt bis zu 48 Terabyte nutzbare Kapazität in einer 2U-hohen Einheit. Das All-Flash-Array bietet zudem IBM MicroLatency-Technologie, die die Datenzugriffszeiten deutlich von Millisekunden auf Mikrosekunden beschleunigt (weniger als 135 Mikrosekunden). Ein neues Management-GUI und rechenzentrumsoptimierende Funktionen wie Hot-Swap-Komponenten und Concurrent Code-Load ermöglichen eine schnelle Installation und vereinfachte Verwaltung.

Zudem führt IBM die FlashSystem Enterprise Performance Solution ein, die das FlashSystem 840 und die IBM System Storage SAN Volume Controller(SVC) -Technology bündelt. Die Lösung enthält eine Reihe von erweiterten Funktionen zur Datenverwaltung, die von Realtime Compression, Snapshots, Thin Provisioning, VAAI und Application Aware copies bis hin zu FlashCopy, and Speichervirtualisierung mit IBM Easy Tier reichen.

Neue Software-Defined-Environment-(SDE-)-Möglichkeiten für die Cloud
IBM stärkt sein Software-Defined-Environment-(SDE-)Portfolio mit der Einführung des IBM Platform Resource Scheduler für Private- und Hybrid IBM SmartCloud-Kunden.
Diese können damit die Zeit bis zum Erreichen von Ergebnissen (Time-to-result) verkürzen,die Flexibilität der Infrastruktur verbessern und die Betriebskosten reduzieren. Der IBM Platform Resource Scheduler bietet eine vollständig virtualisierte, offene und programmierbare Architektur. Diese sorgt dafür, dass Unternehmen die Vorteile aller verfügbaren IT-Resourcen wahrnehmen können - von den Lizenzen für Anwendungssoftware bis zur verfügbaren Netzwerkbandbreite.

Integriert mit OpenStack, stellt dieses dynamische Ressourcenverwaltungstool ein umfangreiches Angebot an intelligenten, policy-basierten Planungsfunktionen bereit, die automatisch die richtigen Ressourcen dem richtigen Job zuweisen und die Workloads mit der Infrastruktur in Balance bringen. Damit wird die Erfüllung von Service-Level-Agreements (SLAs) unterstützt. Die offene und erweiterbare Architektur ermöglicht Unternehmen, benutzerdefinierte Richtlinien einfach hinzuzufügen und zu rekonfigurieren, um ihre spezifischen Verteilungs- und Planungsbedürfnisse einzuhalten.

Finanzierung für Cloud und Analytics
IBM Global Financing kündigt neue Finanzierungsangebote an, die es Kunden ermöglichen können, schneller die neu vorgestellten Cloud- und Analytics-Lösungen einzusetzen. Bonitätsgeprüfte Kunden können Leasingangebote nutzen, wenn sie X6-Architektur-Lösungen kaufen. Darüber hinaus gibt es auch 0-Prozent-Finanzierungsangebote und 90-Tage-Zahlungsaufschub-Optionen.

Weiterhin kann die neue, mobile IBM Finanzierungsapp IBM Business Partnern dabei helfen, mehr Abschlüsse zu erzielen. Hierzu wird bonitätsgeprüften Kunden eine schnelle und einfache Finanzierung ermöglicht, um Analytik, Mobile Computing-, Social Business und Smarter Planet-Lösungen zügig einsetzen zu können.

Fußnoten siehe original US-Presseinformation.

Kontaktinformation

Hans-Jürgen Rehm
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland
Mobile Enterprise, Smarter Computing, Security
+49 7034 15 1887
+49 171 556 69 40
hansrehm@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Server und Systeme
System i, System p, System x, System z, BladeCenter und Supercomputer

Kontaktieren Sie uns!