Direkt zum Inhalt

Laut IBM Institute of Business Value erachten 86 Prozent der Entscheider Software-Entwicklung als geschäftskritisch – nur 25 Prozent betreiben sie effektiv


Ehningen/Köln - 12 Dez 2013: Mobile, Cloud, Social und Analytics verändern Geschäftsmodelle heutiger Unternehmen radikal – wesentlicher Erfolgsfaktor dabei ist die effektive Softwareentwicklung. Um dies zu erreichen, müssen Entwicklung und Geschäftsbetrieb enger zusammenarbeiten. Der DevOps-Ansatz hat sich hierfür als besonders aussichtsreich erwiesen. Auch bei dem zunehmenden Trend, Software zukünftig in erster Instanz für den mobilen Nutzer zu entwickeln, trägt der Ansatz Früchte. Dies wurde auch kürzlich auf der IBM Innovate 2013 in Köln bestätigt.

Die jüngste Studie des IBM Institute of Business Value hat die Bedeutung der Software-Entwicklung angesichts des "Nexus-of-Forces" (Gartner) aus Mobile, Social, Cloud und Analytics deutlich belegt. Eine wichtige Erkenntnis dabei: Unternehmen, bei denen Entwicklung und Betrieb über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg eng zusammenarbeiten, erstellen ihre Software wesentlich effizienter als ihre Wettbewerber. Beispielsweise beurteilen 64 Prozent der erfolgreichen Unternehmen ihre Zusammenarbeit zwischen Betrieb und Entwicklung als effektiv – nur 8 Prozent der weniger erfolgreichen wollen dies von sich behaupten.

Der Ansatz, der die durchgehende Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb besonders unterstützt, ist DevOps (aus Development und Opertions). DevOps ist ein integrierter Ansatz zur Bereitstellung von Software, der Kultur, Prozesse und Tools eines Unternehmens integriert. DevOps deckt den gesamten Lebenszyklus von der Planung und Erstellung bis zu Bereitstellung und Rückmeldungen ab. Das Ziel von DevOps ist es, kontinuierliche Softwarebereitstellung sicherzustellen, um Marktchancen schneller wahrzunehmen und Kundenanforderungen besser gerecht zu werden.

Auch auf der IBM Innovate 2013, dem größten Technical Summit in Deutschland mit Schwerpunkt auf Softwareentwicklung, wurde dieser Ansatz diskutiert und neue Lösungen vorgestellt. So führte Dr. Kristof Kloeckner, General Manager Rational Software, an: "Die Studie des IBM Institute for Business Value (IBV) beweist, dass Organisationen, die eine effektive Software- und Systementwicklung und -delivery besitzen, bessere Geschäftsergebnisse als ihre Wettbewerber erzielen. DevOps erlaubt unseren Kunden genau diese Fähigkeiten in ihrer Organisation umzusetzen".

Dr. Ralf Dömges, Business Unit Executive Rational bei IBM Deutschland, ergänzte: "Mobile, Cloud, Social und Analytics verändern die Art und Weise, wie Unternehmen heute ihre Geschäfte betreiben grundlegend: Die Produktionszyklen verkürzen sich, die Erwartungen der Konsumenten steigen, der Wettbewerbsdruck aus anderen Branchen nimmt zu. Die Software-Entwicklung ist der Motor, der diese Entwicklung vorantreibt – und dieser funktioniert nur, wenn Business und Entwicklung eng und interativ über den gesamten Entwicklungsprozess zusammenarbeiten. Das handwerkliche Rüstzeug dafür liefern die Methoden der DevOps."

Beispiel Mobile

Besonders der Mobile-First-Trend belegt die steigenden Anforderungen auf die Software-Entwicklung und den wachsenden Bedarf an effizienter Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Stefano Stinchi, Vice President IBM Rational Europe stellte in seiner Keynote auf der Innovate 2013 die wachsende Bedeutung der mobilen Endgeräte für unsere heutige Gesellschaft dar. "Vier von fünf Personen schauen bereits innerhalb von 15 Minuten nach dem Aufwachen auf ihr Smartphone. Sie sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken", so Stinchi. Dies bedeutet im Gegenzug natürlich auch, dass sich die Industrie an die Entwicklungszyklen dieser Geräte anpassen muss, was zu einem verstärkten Zeitdruck bei der Softwareentwicklung führt und von den Unternehmen wiederum eine größere Agilität fordert.
Weitere Informationen zur IBM Innovate 2013 finden Sie unter:
http://www.ibm.com/de/events/innovate/index.html

Über IBM:
Weitere Informationen über IBM finden Sie unter: www.ibm.de

Kontaktinformation

Hans-Jürgen Rehm
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland
Mobile Enterprise, Smarter Computing, Security
+49 7034 15 1887
+49 171 556 69 40
hansrehm@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Software
Information Management (DB2), Workplace, Portal & Collaboration Software (Lotus), Tivoli, Rational, WebSphere, Open Standards, Open Source

Kontaktieren Sie uns!