Direkt zum Inhalt

IBM stellt neue Server, Speicher und Software für den Einsatz in Private- und Hybrid-Clouds vor

Unternehmen suchen neue Wege im Einsatz hybrider Umgebungen für optimierte Big-Data-Anwendungen und innovativere Ressourcen-Nutzung

Ehningen/Armonk NY/Singapur - 09 Okt 2013: Auf der InterConnect 2013-Konferenz stellt IBM (NYSE: IBM) neue Systeme und Lösungen vor, die vielen Unternehmen und Managed Service Providern dabei helfen können, Private- und Hybrid-Clouds für die optimierte Nutzung von Big Data-, Social- und Mobile-Workloads einzurichten. Zu den Neuvorstellungen gehören Produkte und Lösungsbausteine aus den Bereichen PureSystems, Power Systems, Storage Systems, System x und Technical Computing, die Kunden hohe Flexibilität bieten, um schneller Cloud-Lösungen bereitstellen zu können.

Viele Kunden suchen aus Wirtschaftlichkeitsgründen nach Wegen zum Einsatz von Public-Cloud-Services, wollen aber auch die Kontrolle über ihre Anwendungen und Daten nicht aus der Hand geben. Dies führt zur verstärkten Nutzung von Private- und Hybrid-Clouds, in denen Unternehmen ihre In-House-Ressourcen leichter einbringen und steuern können - in Kombination mit dem Einsatz selektiver, externer Cloud-Services. Laut Gartner wird fast die Hälfte der großen Unternehmen bis Ende 2017 Hybrid-Clouds im Einsatz haben. Das Unternehmen gibt an, dass in den vergangenen drei Jahren die Vision der Private-Clouds zu einer Realität für fast die Hälfte der großen Unternehmen geworden ist. Hybrid-Cloud-Computing befindet sich jetzt auf einer dazu vergleichbaren Entwicklungskurve. (1)

"IBM ist gut positioniert als Infrastruktur-Dienstleister bei Public-, Private- und Hybrid-Cloud-Computing-Projekten", sagt Tom Rosamilia, Senior Vice President, IBM Systems & Technology Group & Integrated Supply Chain. "Die neuen IBM Systeme und Lösungen bieten eine hohe Effizienz und Agilität, um Kunden zu helfen, eine geeignete Cloud-Infrastruktur, die ihren Bedürfnissen entspricht, schnell zu implementieren."

Im Rahmen der Neuvorstellungen kündigt IBM auch neue Software und Dienstleistungen an, die Fachabteilungsverantwortlichen einen einfachen Übertrag von Fachanwendungen in Cloud-Infrastrukturen ermöglicht. Auf Basis der Akquisition von SoftLayer bringt IBM neue integrierte Cloud-Funktionen in die gesamte C-Suite ein, mit denen Verantwortliche den Einsatz cloud-basierter Lösungen für eine schnellere Business Transformation vorantreiben können.

IBM PureSystems vereinfachen und beschleunigen Cloud und Big Data

IBM stellt neue Funktionen für die gesamte PureSystems Familie vor, die Kunden aller Größenordnungen  die Vorteile von Expert-Integrated-Systemen näherbringen. Neue PureFlex-Angebote vereinfachen die Bereitstellung von Services, beschleunigen das Ausrollen von Systemen und verbessern die Effizienz für Cloud-Umgebungen. Wesentlich sind hier die zwei aktualisierten PureFlex-Konfigurationen - PureFlex-System - Express und PureFlex-System - Enterprise. PureFlex-System - Express, erhältlich als Einzel-Chassis-Konfiguration,  bietet einen erschwinglichen Einstiegspreis für KMUs und Fachabteilungsinstallationen in größeren Unternehmen. Das PureFlex-System - Enterprise ermöglicht hochverfügbare Multi-Chassis-Konfigurationen für skalierbare Cloud-Implementierungen. Das PureApplication System zur Vereinfachung und Beschleunigung von Cloud-Anwendungen ist ab sofort in kleineren, 32- oder 64-Core-Konfigurationen auf POWER7+ Basis mit verbesserter Leistung und Robustheit verfügbar.  

Seit der Markteinführung der Pure Systems im vergangenen Jahr hat IBM bereits mehr als 6.000 Systeme in über 100 Ländern ausgeliefert. Dies umfasst eine große Anzahl von MSPs, die die Systeme dazu verwenden, Cloud-Infrastrukturen für ihre Kunden bereitzustellen. Beispiel-MSPs sind die Firmen AMPORTS, HelpCard und Tracewell.

Ergänzend zu diesen beiden neuen Konfigurationen werden neue PureFlex- und Flex System-Rechenknoten, Netzwerkkomponenten und die PureFlex Solution for IBM i vorgestellt. Diese ist ein komplettes, integriertes System mit einer attraktiven Alternative für mittelständische IBM i-Kunden, um IT-Kosten zu senken und die Komplexität durch die Konsolidierung von i und Windows-Anwendungen auf einem IBM PureFlex-Lösung zu verringern. IBM erweitert und vereinfacht auch die PureFlex Cloud-Unterstützung mit einem einfachen Upgrade-Pfad zu erweiterten IBM SmartCloud-Angeboten. Ebenso neu ist ein SmartCloud-Einstiegsangebot, das Unterstützung für OpenStack bietet. Die PureFlex Lösung for SmartCloud Desktop Infrastructure bietet hohe Leistung und Flexibilität für die Anforderungen bei Desktop-Virtualisierungsprojekten (VDI).

IBM kündigt auch neue PureSystems für Big Data- und Analytics-Aufgaben an. PureData System for Analytics erhält ein neues, kostengünstiges Einstiegsmodell mit Netezza-Technologie, das es Unternehmen ermöglicht, Einblicke in ständig wachsende Datenmengen einfacher und schneller zu gewinnen. Das neue PureData System for Hadoop vereinfacht die Datenanalyse in Bereichen wie Social- und Text-Analytics. Es kann schneller und mit geringerem Fehlerrisiko als eigengebaute Cluster hier zum Einsatz kommen.

IBM Power Systems: Neue Lösungen bieten Bausteine ​​für schnellere, offene und Big Data-fähige Cloud-Umgebungen

Die neue Power Systems Solution Edition for Service Providers ermöglicht schnelleres Go-to-Market mit einer vorgefertigten, vorinstallierten Cloud-Lösung, die auf OpenStack-Unterstützung für SmartCloud Entry und PowerVC basiert. Das Power Virtualization Center-Produkt, IBM PowerVC, bietet leistungsfähige Virtualisierungs-und Steuerungsmöglichkeiten, um die Effizienz der Systemressourcennutzung  und die Agilität bei der Implementierung virtueller Workloads zu verbessern. Das neue IBM PowerVP ist eine Virtualisierungs-Performance-Tool, das Verantwortlichen hilft, auf veränderte Anforderungen schneller zu reagieren durch die Bereitstellung von Echtzeit-Einblickmöglichkeiten in die Infrastruktur über eine grafische Anzeige. Es ermöglicht eine weitere Optimierung von virtualisierten Systemen und hilft bei der Identifizierung potenzieller Performance-Engpässe.

Kunden, die offene Cloud-Umgebungen suchen, ermöglicht die neue Power Integrated Facility for Linux (IFL), die Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Performance der Enterprise-Class-Power Systems für höhere Quality-of-Service und geringere Kosten bei der Verwaltung ihres Linux-Ökosystems einzusetzen. Jede Power-IFL besteht aus vier Prozessor-Aktivierungen, Speicher-Aktivierungen und PowerVM-Lizenzen. Mit Power IFLs können Kunden sehr schnell neue Kapazität für Linux-Anwendungen ohne Betriebsunterbrechung bereitstellen. Und da PowerVM darin enthalten ist, können Kunden leicht auf sich ändernde Prioritäten reagieren, ohne dass für zusätzliche Virtualisierungs-Software Lizenzgebühren zu entrichten wären.
Verarbeitungsgeschwindigkeit ist ein Hauptanliegen von Kunden in allen Cloud-Umgebungen. Die neue IBM BLU Acceleration Solution - Power Systems Edition nutzt POWER7 +-Prozessor-basierte Technologie für um bis zu achtmal bis fünfundzwanzigmal schnellere Reporting- und Analysefunktionen (2) und bis zu zehnfache Speicherplatz-Einsparmöglichkeiten (3). Die Lösung verbindet IBM DB2-Software mit BLU-Beschleunigung durch dynamische In-Memory-Technologie sowie Power Systems. Sie kann bis zu einem 20 Terabyte großen Data Warehouse skalieren.

IBM Speichersysteme verbessern die Verwaltung von Geschäftsdaten in der Cloud

IBM kündigt das neue Storwize V5000-System an, um KMUs beim Verwalten des ständig wachsenden Datenbergs zu unterstützen. Positioniert in der Mitte des Storwize Portfolios, bietet die Storwize V5000 KMUs einen flexiblen Einstieg in die hochentwickelten Management-Funktionen der Storwize-Familie. Das System kann mit Festplatte und Flash konfiguriert werden und unterstützt IBM Easy Tier-Funktionen, die Daten automatisch im kostengünstigsten Tier ablegen. Das cloud-fähige System bringt eingebaute Unterstützung für OpenStack mit und hilft Kunden beim Aufbau von Private und Hybrid-Cloud-Storage-Architekturen. Virtualisierung- und Clustering-Funktionen helfen, die Vorteile von Software Defined Storage zu nützen, der mit wechselnden Anforderungen wächst und sich anpasst.

IBM System x für SMB-Workloads

Entwickelt für kleinere Unternehmen und deren Workloads und Anwendungen wie E-Mail, File/Print- und Web-Serving sowie Hybrid-Cloud-Umgebungen, bietet das neue IBM System x3250 M5 mehr Leistung, Verfügbarkeit und Energieeffizienz mit viel Platz für weiteres Wachstum. Der kompakte Uni-Prozessor-Rack-Server bietet die doppelte Speicherkapazität, zweimal den Datendurchsatz und 18 Prozent bessere Energieeffizienz sowie etwa zehnprozentige Memory-Stromersparnis gegenüber der vorherigen Generation auf der gleichen Fläche des Chassis. Mit der einfachen und flexiblen Schnittstelle des Servers können Kunden die IBM Feature-on-Demand-Funktion einsetzen, um die wichtigsten Features auf der x3250 M5 zu aktualisieren ohne teure Server-Ausfallzeiten.
IBM kündigt auch die allgemeine Verfügbarkeit seines neuen NeXtScale-Systems für Ende des Monats an. NeXtScale ist  eine flexible Computing-Plattform mit bis zu drei Mal so viel Rechenkernen wie bisherige 1-U-Rack-Server. Es ist damit ideal für die am schnellsten wachsenden Workloads wie Social Media, Analytik, Technical Computing, und Public-, Private und Hybrid-Clouds. Dieses neue System enthält bis zu 84 x86-basierte Systeme und 2.016 Prozessorkerne in einem Standard-EIA-19-Zoll-Rack, was eine einfache Integration in jedes Rechenzentrum ermöglicht. Es nutzt Industrie-Standard-Komponenten, einschließlich I/O-Karten und Top-of-Rack-Switches für hohe Flexibilität und vereinfachten Praxiseinsatz.

IBM Technical Computing: optimierte High-Performance-Cloud-Lösungen für den Mittelstand


Das IBM Technical-Computing-Portfolio wird mit einer Reihe von neuen und erweiterten Mainstream-Angeboten aktualisiert, darunter Application Ready Solutions, NeXtScale Systems und IBM Platform Computing-Software für rechen- und datenintensive Workloads. Diese Lösungen können in Private-, Public- und Hybrid-Clouds eingesetzt werden.
 
IBM Application Ready Solutions sind gedacht für mittelständische Kunden, die optimierte High Performance-Cluster-basierte Lösungen für Scale-Out-Anwendungen benötigen. Einfach zu implementieren, zu verwalten und zu verwenden, werden die Lösungen mit bedeutenden ISVs entwickelt und basieren auf ausgewählten IBM Systemen wie NeXtScale und Flex System, Workload-Management mit Platform Computing und GPFS-Parallel-File-System-Software. Diese Lösungen schaffen eine Private-HPC-Cloud, die hin zu Public Clouds erweitert werden kann. Neue und verbesserte ISV-Unterstützung umfasst Lösungen von ANSYS, Dassault Systèmes, MSC Software, mpiBLAST und Schlumberger. Darüber hinaus kann eine neue IBM InfoSphere BigInsights Big Data-Lösung Telekommunikationsanbietern und Unternehmen der Financial-Services-Branche sowie anderen Branchenkunden helfen, Echtzeit-Big Data Analytik für noch mehr Wettbewerbsvorteile einzusetzen.

IBM Platform Computing-Software-Lösungen helfen, das "Time-to-result" zu beschleunigen und Kosten zu senken durch hochentwickeltes Workload-, Ressourcen-und Cloud-Management. Diese Lösungen können verwendet werden, um lokale Workloads zu verwalten, aber auch in Hybrid-Clouds erweitert werden. Zum Beispiel sorgt das verbesserte IBM Platform HPC für schnellere Cluster-Bereitschaft, vereinfachtes Management und Benutzerfreundlichkeit in einem integrierten Produkt. Die neueste Version der IBM Platform LSF-Familie liefert skalierende Leistung bei gleichzeitiger Verbesserung der Auslastung und Energieeffizienz, mit erweiterten Policy Controls, besserem Workflow-Management und Reporting für höhere Sicherheit und Produktivität. Das aktualisierte IBM Platform Symphony bietet schnellere MapReduce-Ergebnisse auf eine kostengünstigeren gemeinsamen Infrastruktur, einschließlich der neuen nativen Unterstützung für Co-Prozessor-Einsatz, der einfacher und kostengünstiger zu verwalten und zu pflegen ist.

IBM für Cloud
IBM hat bereits mehr als 20.000 Kunden auf der ganzen Welt in Cloud-Aufgabenstellungen unterstützt. Aktuell bietet IBM mehr als 100 Cloud-Software-as-a-Service(SaaS)-Lösungen, 37.000 Experten mit fundierten Branchenkenntnissen und ein Netzwerk mit mehr als 25 globalen Cloud-Delivery-Centers an. Seit 2007 hat IBM mehr als 6 Milliarden US-$ in Akquisitionen investiert, um seine Cloud-Initiativen zu beschleunigen. So hat  IBM kürzlich das Unternehmen SoftLayer erworben, das mehr als 21.000 Kunden in 140 Ländern bedient -  zum weiteren Ausbau des Infrastructure-as-a-Service(IaaS)-Portfolios.

IBM Global Financing
IBM Global Financing kann Kunden bei der Entwicklung ihrer IT-Investments mit erschwinglichen Finanzierungsmöglichkeiten helfen, die die Flexibilität erhöhen, die TCO senken und die Vorhersagbarkeit von Zahlungen erhöhen.  Kunden erhalten 0% Finanzierung, wenn sie IBM PureFlex Systems, Power Systems, Storage Systems und System x Technologie erwerben oder  ihre IBM i Lösungen auf die neueste Technologie-Plattform migrieren. Auch kann die neue IBM Mobile-Finanzierungsanwendung es IBM Business Partnern erleichtern, ihre Kunden mit Finanzierungen zu unterstützen - immer und überall on-the-go.

Weitere Informationen zu IBM Global Financing finden Sie unter http://www.ibm.com/financing
Für weitere Informationen über IBM Systems: http://www.ibm.com/systems
Für weitere Informationen über Cloud-Angebote von IBM: http://www.ibm.com/smartcloud
Folgen Sie uns auf Twitter unter http://www.twitter.com/ibmcloud und auf unserem Blog unter http://www.thoughtsoncloud.com

Fußnoten siehe US-Presseinformation.
Bildmaterial auf Anfrage verfügbar.

Kontaktinformation

Hans-Jürgen Rehm
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland
Mobile Enterprise, Smarter Computing, Security
Telefon +49 7034 15 1887
Mobil: +49 171 556 69 40
hansrehm@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Cloud Computing
Zugriff auf Ihre Anwendungen, von überall, zu jeder Zeit
Server und Systeme
System i, System p, System x, System z, BladeCenter und Supercomputer

Kontaktieren Sie uns!