Direkt zum Inhalt

DPD-Paketlogistik – Videoauge sei wachsam

DPD in Raunheim setzt seit Jahren die Videolösung aus dem Hause Ametras, vormals nobab, ein. Das in die Jahre gekommene System soll nun durch die komplett webbasierte Neuentwicklung APF video+ des IBM Geschäftspartners Ametras ersetzt werden.

Ehningen - 22 Feb 2013: Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD nutzt in vielen seiner Depots die Videolösung aus dem Hause Ametras. Im DPD-Depot Raunheim wird das komplett neu entwickelte Videosystem APF video+ von Ametras für das Prozessmanagement in der Umschlagshalle erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. APF video+ kann von zehn bis mehrere tausend Kameras eingesetzt werden. Für Stabilität und Performance sorgt eine IT-Infrastruktur, die auf IBM Technologie basiert. Die digitalen Bilddaten der Pakete verknüpft DPD mit anderen Prozessinformationen wie Barcode, Gewicht, Volumen, Adresse, Inhalt oder Routing, um so für jedes Frachtgut den effizientesten Versandweg zu ermitteln.

„Wie schnell und sicher wir unsere Pakete von A nach B transportieren, entscheidet sich vor allem durch die logistische Abfertigung in unseren Depots“, sagt Rainer Krenkel, Depotleiter des DPD-Depots Raunheim. „Hierfür ist es unabdingbar, dass wir mit intelligenter IT und einer durchdachten Videoinstallation wichtige Informationen zu sämtlichen Paketen sammeln und analysieren.“

Mit der videobasierten IT-Lösung APF (Ametras Process Framework) video+ kann der Paket- und Expressdienstleister DPD in seinen Depots sämtliche Logistikprozesse erfassen und abbilden. Die Herausforderung ist es, die Abermillionen von Datensätzen mit anderen Informationen in Echtzeit auszuwerten, um so den effizientesten Versandweg zu ermitteln. Während die Pakete mit rund 2,5 Metern pro Sekunde über die Förderbänder des DPD Depots laufen, werden sie vollautomatisch gewogen, gescannt und vermessen. Informationen wie Barcode, Gewicht, Volumen, Adresse, Inhalt und Routing verknüpft DPD mit den Bildern von APF video+ und gleicht diese mit Dispositionsdaten ab. So entsteht ein Live-Prozessabbild, das Mitarbeitern während des Betriebs erlaubt, Korrekturen in den Abläufen durchzuführen, falls etwa ein Paket vom Förderband fällt, beschädigt ist oder unzureichend etikettiert wurde.

Gerade das richtige Adresslabel ist entscheidend für eine rasche und effiziente Prozessverarbeitung. Dafür hat Ametras eine Reihe von Produkten entwickelt, welche ohne Schnittstellen und in Hochgeschwindigkeit die Massendaten prozessgenau verarbeiten. Wird etwa festgestellt, dass Informationen auf dem Paket fehlen oder Adressen nicht lesbar sind, so werden diese Frachtstücke automatisch an einen Nachbearbeitungsplatz befördert. Dieser kann beispielsweise mit einem weiteren Ametras-System wie dem APF scan+ bestückt werden. Auch wenn der vorhandene Servicecode nicht zu Gewicht oder Volumen eines Pakets passt, sortiert das Videosystem das Paket für die Nachbearbeitung aus. Noch während ein Paket auf dem Band im DPD-Depot läuft, werden sämtliche Informationen an das zentrale Steuerungssystem APF sort+ weitergegeben. Damit wird die bestmögliche Routung mit Daten zu Füllzuständen, Produktcodes, Gewichten oder Sperrigkeiten bestimmt. Mittels angeschlossener Ortungstechnik und der Integration von bestehenden Scansystemen kann DPD jedes Paket lückenlos dokumentieren und seine Bewegung überwachen.

Die IT-Infrastruktur für das Videosystem von Ametras besteht aus IBM Technologien – angefangen von Hardware über Software bis hin zur Datenbank. Spezielle Service Level von IBM sichern DPD im Falle eines Hardwaredefektes oder anderen Störungen sofortige Hilfe rund um die Uhr und das an sieben Tagen die Woche.

„IBM ist für uns ein wichtiger Partner, da wir so unseren Kunden weltweit einheitliche Standards in Sachen IT und Support bieten können“, sagt Ulrich Eberbach, Geschäftsführer von Ametras. „So können Logistikdienstleister wie DPD auf definierte Services zurückgreifen und erhalten sowohl ihre Technologie als auch Wartung, Ersatzteile oder Wiederherstellung aus einer Hand.“

Kontaktinformation

Christine Paulus
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit IBM
Mittelstand, Geschäftspartner Corporate Social Responsibility Information Management, Global Financing, Cloud Computing
+49 89 4504 1396
+49 151 14270446
christine.paulus@de.ibm.com

Verwandte Inhalte

Site-Links

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Touristik, Transport und Logistik

Kontaktieren Sie uns!