Direkt zum Inhalt

IBM@CeBIT 2013: Rethink your Business

IBM unterstützt Unternehmen als Technologie- und Transformationspartner bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle

Ehningen - 29 Jan 2013: Unter dem Motto „Rethink your Business“ stellen IBM und Geschäftspartner in Hannover auf der CeBIT vom 5. bis 9. März 2013 innovative Produkte und Projekte, branchenspezifische Lösungen sowie Neuigkeiten aus den IBM Forschungs- und Entwicklungszentren vor. „Erfolgreiche Unternehmen stellen ihre Geschäftsmodelle ständig auf den Prüfstein, um so die jüngsten Entwicklungen in Technologie, Digitalisierung oder Vernetzung für Innovationen zu nutzen, mit denen sich zeitnah neue Geschäftsfelder und Märkte erschließen lassen", so Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland. Gemäß des Mottos rückt der diesjährige IBM Auftritt in Halle 2, Stand A10, das Thema „Smarter Commerce“ in den Mittelpunkt: Vier Beispiele im Hauptshowcase demonstrieren exemplarisch die Transformation zu einem kundenzentrierten Geschäftsmodell in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Marketing und Service mit IT-gestützten Lösungen. IBM wird mit etwa 130 Demopunkten auf 2.000 Quadratmetern präsent sein. Auch Kundenprojekte aus dem Bereich Big Data und Smarter Cities aus dem offiziellen CeBIT-Partnerland Polen werden gezeigt.

„Wir erwarten auf der CeBIT 2013 auch immer mehr Entscheider aus den Fachbereichen Forschung, Entwicklung, Marketing, Vertrieb oder Service. Denn Entscheidungen über IT-Lösungen werden zunehmend dort getroffen“, so Martina Koederitz. Entsprechend zeigt IBM Lösungen, die die Lücke zwischen IT und den Fachbereichen schließen, begleitet von fach- und branchenspezifischen Thementagen.

Neues aus den IBM Forschungs- und Entwicklungszentren
IBM Research zeigt Projekte aus den Bereichen Smarter Commerce, Smarter Cities und Big Data. So können Supermarktkunden zukünftig mit Hilfe einer App und der Kamera in ihrem Smartphone personalisierte Produktinformationen, Empfehlungen oder Sonderangebote auf dem Display angezeigt bekommen. Die App erkennt die entsprechenden Produkte anhand ihrer Form oder Verpackungsfarbe.
Beim Thema intelligente Verkehrsführung helfen Forscher aus Japan der kenianischen Hauptstadt Nairobi, die dortige Verkehrssituation mit geringem Aufwand zu verbessern. Mithilfe einer Simulations-Software sowie neuartiger Analyseverfahren und Algorithmen zur besseren Auswertung von Bildern der vor Ort vorhandenen Verkehrs- und Webkameras können die Verkehrsströme zukünftig besser gesteuert werden.

Gemeinsam mit dem niederländischen Institut ASTRON erforscht IBM neue Technologien für das Square-Kilometre-Array-Teleskop, dem weltgrößten Radioteleskop (Inbetriebnahme: 2024). Die Anlage wird täglich rund ein Exabyte an Daten generieren. Die Forscher arbeiten daher an Exascale-Systemarchitekturen, die in der Lage sind, 1000 Mal mehr Daten zu verarbeiten als die derzeit schnellsten Rechner. Zu den erforschten Technologien gehören unter anderem 3D-Chip-Stacks, Silizium-Nanophotonik und Phase Change Memory. Technologien, die künftig auch für andere Industrien wie das Gesundheitswesen wichtig werden.

Smarter Commerce: Im Zentrum steht der Kunde
Der Kunde beherrscht die Märkte von heute. Unternehmen müssen diese Veränderungen im gesamten Zyklus der Interaktion mit dem Käufer und im eigenen Unternehmen selbst reflektieren. IBM Smarter Commerce unterstützt Unternehmen über die komplette Wertschöpfungskette. In Hannover stehen marktführende Lösungen zu den wichtigsten Industrietrends im Mittelpunkt:

  1. Commerce as a Service –ein E-Commerce Service, der Unternehmen einen schnellen und umfänglichen Einstieg oder Ausbau ihres E-Commerce Kanals ermöglicht.
  2. Virtual Showroom eine hoch innovative Produktpräsentationsplattform, auf der Kunden komplexe Produkte in den erstaunlichsten Details virtuell funktionsfähig sehen können.
  3. Efficient Materials Management eine neue, standardisierte und integrierte Lösung, mit der sich Vorräte von Herstellern und Zulieferern effizienter verwalten lassen. Darüber hinaus stellen konkrete Szenarien den Mehrwert von IBM Smarter Commerce Lösungen dar, wie beispielsweise eine Cross-Channel-Lösung im Bankenumfeld.

Immer mehr Unternehmen setzen auf Social Business
62 Prozent aller Unternehmen werden laut einer Studie des IBM Institute for Business Value in den nächsten drei Jahren verstärkt in Social Business investieren. Auf der CeBIT präsentiert IBM aktuelle Trends wie: IBM Smart Cloud for Social Business als Online-Plattform, über die sich Mitarbeiter unterschiedlicher Unternehmen vernetzen können, ohne dafür eine eigene Infrastruktur zu benötigen. Neue Social-Analytics-Lösungen können zudem die Social-Interaktionen analytisch auswerten und dadurch die Kundenansprache optimieren. IBM Notes 9 kommt mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche und leicht zugänglichen Social-Funktionen wie Connections-Aktivitäten, Files, Statusupdates oder Profile. Erstmals in Hannover werden die Smarter Workforce Lösungen der jüngsten Aquisition Kenexa präsentiert: Social Talent- und Learn-Management sind hier die Schlagworte. Last but not least runden konkrete Kundenumsetzungen diese Zone ab: Sennheiser hat mit dem Aufbau einer Collaboration-Portal-Lösung eine weltweite Plattform geschaffen, die jederzeit Zugriff auf relevante Informationen und die Möglichkeit zur Live-Kommunikation in globalen Teams ermöglicht und Hamm Reno zeigt, wie dank innovativer Unternehmenskommunikation 2.0 mehr Schuhe verkauft werden.

Mobile Enterprise: Mehr Dynamik fürs Geschäft
Neue Umsatzkanäle, bessere Services, schnellere Reaktionszeiten, das sind die neuen Wachstumstreiber und gleichzeitig Herausforderungen für jedes Unternehmen. Doch Mobile Business ist kein Selbstläufer – die Rahmenbedingungen in den Unternehmen müssen stimmen: Mobile Strategien müssen entwickelt, IT-Infrastrukturen angepasst und Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. IBM zeigt Produkte und Lösungen, die eine Transformation zu einem Mobile Enterprise ermöglichen. Ein wesentlicher Aspekt ist etwa die App-Entwicklung egal ob mobil, Web, nativ oder hybrid – und zudem das App- und Geräte-Management sowie der Zugriff mit unterschiedlichen mobilen Endgeräten auf ERP/CRM-Systeme. Am Stand werden diese Szenarien mittels strategischen Software Tools von IBM Worklight dargestellt. Ein weiterer Baustein in der Infrastruktur eines Mobile Enterprises ist die Desktop Cloud. IBM zeigt eine Komplettlösung zur Konzeption und Bereitstellung einer privaten Desktop Cloud für Windows-Anwendungen und Desktops unter der Berücksichtigung einer sicheren Einbindung von BYO (Bring Your Own... Netzwerk, Apps, Devices und Workstyles) sowie das Management von IOS-, Android- und HTML5-Apps.

Geschäftsprozesse agil gestalten
Mit Software und Services für Business Process Management (BPM) können Unternehmen beliebiger Größe nicht nur die Erwartungen ihrer Kunden erfüllen, sondern diese übertreffen, sowie Veränderungen in ihrem Markt vorwegnehmen  - und all das bei moderaten Kosten. Damit diese Beweglichkeit erreicht werden kann, muss ein Unternehmen seine Geschäftsprozesse kennen und steuern – IBM bietet die Tools und das Know-how dazu. IBM zeigt verschiedene Implementierungsprojekte für spezifische Entscheidungsmanagement- und Prozess-management-Herausforderungen aus verschiedenen Branchen, beispielsweise SAP@BPM Environment, die Realisierung eines Schadensabwicklungsprozesses in der Versicherungswirtschaft oder eine End-to-End-Prozesslösung „from quote to cash“ für einen kompletten Auftragsdurchlauf im Unternehmen. Gerade die Echtzeit-Anbindung zahlreicher Datenquellen einer immer instrumentalisierteren Welt stellt moderne Prozess-Lösungen vor völlig neue Herausforderungen – sei es die Anbindung von Sensoren und Aktuatoren aus komplexen Fertigungs-betrieben, der unmittelbare Anschluss von Medizingeräten oder die Bewältigung des Informationsflusses mit Tausenden von Mobilgeräten. Dies erfordert neuartige Übermittlungsprotokolle und leistungsfähige Messaging-Lösungen wie sie IBM in Form der MB/MQ-Produktfamilie bereitstellt.   

IBM Big Data Portfolio – neue Möglichkeiten im Umgang mit Daten 
Das Projekt des Windanlagenherstellers Vestas, der IBM Lösungen zur optimalen Standortberechnung von Windkrafträdern und Ertragsberech-nungen nutzt, ist Mittelpunkt des Big Data Bereiches. Es zeigt die Chancen auf, die Big Data bietet, nämlich aus Informationen den maximalen Wert zu ziehen. Unternehmen brauchen Lösungen, die alle Arten von Daten möglichst schnell verarbeiten, Qualität und Konsistenz sicherstellen, gesetzliche Anforderungen erfüllen und für Fachbereiche einfach zu bedienen sind.
IBM zeigt zu allen Aspekten Lösungen, die auf der IBM Big Data Platform miteinander kombinierbar zusammenlaufen. So erleichtert beispielsweise der neue IBM Infosphere Data Explorer den Zugriff auf unterschiedlich strukturierte Daten und visualisiert ihre Beziehungen. Wenn es um Schnelligkeit und komplexe Analysen geht, punktet die Analytical Warehouse Appliances PureData for Analytics mit deutlich gesteigerter Leistung sowie einer kurzen Time-to-Market. Ebenfalls vorgestellt werden smarte Lösungen zur Datenspeicherung, Backup und Recovery sowie zum Datenschutz.

Mithilfe von Analytics wertvolle Erkenntnisse aus großen Datenmengen ziehen
Die IBM Smarter Analytics Lösung CFO Performance Insight bündelt unternehmesweite Informationen für Planung, Controlling und Risiko-management. Bedarfsorientierte und auf den Kunden individuell abgestimmte Angebote können mithilfe der Next Best Action Solution generiert werden. In die Analysen fließen klassische Unternehmensdaten genauso ein wie Kundenmeinungen in sozialen Netzwerken oder Informationen über Interaktionen mit der Serviceabteilung. 
Mit dem Information Lifecycle Governance Programm können sowohl Datenmanagement sowie Compliance ergänzt, Risiken reduziert als auch die Kosten für Informationsmanagement und eDiscovery gesenkt werden. Die IBM Lösung betrachtet den gesamten „Information Lifecycle“: Wichtige Dokumente und Informationen werden vorgehalten und zum produktiven Einsatz gebracht, während alles Unwichtige im Papierkorb landet. Erweiterte Analysemöglichkeiten für IBM Cognos 10.2 BI: Auf In-Memory-Technologie basierend erlauben es die multidimensionalen Dynamic Cubes, große Datenmengen noch schneller und detaillierter zu analysieren. Sie ergänzen bestehende BI-Infrastrukturen und unterstützen Unternehmen dabei, umfangreiche, voraggregierte Datenbestände aus Data-Warehouse-Strukturen zu laden und gesondert auszuwerten.


IBM SmartCloud: Rethink IT – Reinvent Business 

Unter dem Motto „Rethink IT – Reinvent Business” bietet IBM gemeinsam mit Partnern Cloud-Computing-Lösungen für Unternehmen aller Größen und Branchen. Ihren individuellen Einstieg in die Cloud erhalten Kunden über die  so genannte CloudMap. Mit dem Wabenmodell wird die Kundensituation nachgestellt und der am besten passende Rundgang vorgeschlagen. Dabei werden Kernthemen der IT wie Effizienz und Kosten aufgegriffen sowie Cloud Computing als Basis für Innovation gezeigt. Erstmals vorgestellt wird der neue IBM PaaS-SmartCloud Application Service, der Kunden die Entwicklung ihrer Cloud-Lösung vereinfacht. Die gemeinsame Lösung IBM und Philips TV/TP Vision zeigt exemplarisch, wie auf Basis von Cloud Computing ein neues Geschäftsmodell entstehen kann. Nutzer erhalten über IBM Cloud-Services Zugang zu interaktiven Unterhaltungsdiensten, wobei die leistungsstarke Lösung auch unerwartete Nachfragespitzen bewältigen kann. Außerdem wird ein Render Service auf der IBM SmartCloud Enterprise gezeigt, der die Bilder für den Audi Web Konfigurator auf Bedarf in Echtzeit bereitstellt.  

Sicherheitslösungen für alle Anforderungen
 

In Unternehmen werden mehr Daten denn je produziert. Diese werden auch schneller und umfassender weitergegeben als in der Vergangenheit. Darüber hinaus erfolgt auch der Datendiebstahl auf immer raffiniertere Weise. Deswegen benötigen Unternehmen ein reaktionsfähigeres, integrierteres und analysegesteuertes Konzept für die Datensicherheit. Nicht nur die Integration von Sicherheitssystemen in alle Geschäfts- und IT-Prozesse ist vonnöten, sondern auch ein umfassender Überblick über die Sicherheitssituation im Unternehmen. Dazu bietet IBM Funktionalität, mit der Sicherheits-verantwortliche Daten aus den betrieblich entscheidenden Bereichen eines Unternehmens einholen können, um diejenigen Bedrohungen ins Visier zu nehmen, die am unternehmenskritischsten sind. Zu den gezeigten Lösungen auf der CeBIT gehören: Q-Radar-Security-Intelligence-Plattform, Identity Management, Sicherheit und Schutz sensitiver Daten mit Guardium/Optim, Application Scanning, das X-Force Security-Team und Security Consulting.


Zukunftsfähigere
IT-Infrastruktur für Unternehmen 

Auf einem smarten Planeten sind die Grenzen der IT nicht mehr klar gezogen. Die Anzahl vernetzter Geräte und die Menge der damit erfassten Daten steigen rasant. Diese stellen große Herausforderungen für CIOs dar: Zum einen muss die IT in der Cloud verwaltet werden, um die Effizienz zu verbessern. Zum anderen müssen die Potenziale von Big Data erschlossen werden, um verlässliche Einblicke zu ermöglichen sowie kritische Informationen gesichert werden, um Risiken zu verringern und die Einhaltung von Vorschriften zu vereinfachen.

IBM unterstützt Kunden dabei, ihre IT-Infrastruktur umzugestalten und damit zukunftsfähig zu machen. Dabei werden News und Lösungsansätze aus folgenden Bereichen vorgestellt:

 Weitere Informationen unter: www.ibm.com/de/cebit

Kontaktinformation

Christine Paulus
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
IBM Deutschland

+49 89 4504 1396
+49 151 14 27 04 46
christine.paulus@de.ibm.com

Lan Anh Tran
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
IBM Deutschland
+49 211 476 2913

lananh.tran@de.ibm.com

Verwandte Inhalte

Site-Links

Foto

Der IBM CeBIT Stand 2013

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
CeBIT
CeBIT is the digital industry's biggest, most international event. Thanks to its unique combination of exhibition, conferences, keynotes, corporate events and lounges, CeBIT represents an unrivaled tool for doing business and sealing deals.

Kontaktieren Sie uns!