Direkt zum Inhalt

Aerzener liefert und lagert mit Knöpfchen

Mit smartem Lieferantenmanagement von IBM und Nicando Software spart Aerzener Maschinenfabrik jährlich bis zu vier Millionen Euro

Ehningen - 25 Sep 2012: Die Aerzener Maschinenfabrik hat gemeinsam mit IBM und deren Geschäftspartner Nicando Software GmbH sowohl Einkauf als auch Lagermanagement auf Vordermann gebracht. Die Lieferkette ist jetzt nahtlos in die Prozesse von Einkauf und Abrechnung integriert und erledigt sich per Knopfdruck. Zudem lassen sich Lagerbestände mit einem Klick genau simulieren und vorhersagen. Mit dem smarten Lieferantenmanagement spart die Aerzener Maschinenfabrik jährlich bis zu vier Millionen Euro.

„Dank strafferer Prozesse in der Lieferkette und beim Bestandsmanagement lassen sich unsere Warenvorräte im Lager deutlich senken, so dass wir bis Jahresende gegenüber unserem bisherigen System mit einer Kostenreduzierung von rund vier Millionen Euro rechnen“, sagt Günter Kuhnert, CIO, Aerzener Maschinenfabrik. „Wir gehen davon aus, dass sich die neue Lösung innerhalb von zwei Jahren amortisiert hat.“

Die Aerzener Maschinenfabrik GmbH mit Hauptsitz in Aerzen im Weserbergland beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Gebläsen und Verdichtern. Unternehmen aus Energieversorgung, Bergbau oder Halbleiterindustrie setzen die Maschinen ein, um Luft und Wasser zu befördern. Um die technisch anspruchsvollen Produkte zu entwickeln, benötigt der Maschinenbauer ein Heer an Produktionsmitteln, Bauteilen, Komponenten und Halbfertigprodukten, die er von externen Lieferanten erhält und dann auf Lager legt.
Der Wert der Rohwarenbestände im Lager liegt bei rund 20 Millionen Euro – ein Fünftel davon kann nun dank des neuen Auftrags- und Supply-Chain-Management (SCM) von IBM und deren Geschäftspartner Nicando Software eingespart werden. Dabei kommt die Lösung "ABBINO" der Nicando Software zum Einsatz. Herzstück der von Nicando Software implementierten Lösung sind die Business-to-Business-Integrationslösung von Nicando sowie für die Bestandsplanung die Software IBM DIOS (Dynamic Inventory Optimization Solution), die bei IBM Research Zurich entwickelt wurde.

„Der Einkauf im Maschinenbau erfordert heutzutage einen ganzheitlichen Ansatz und darf sich nicht auf Preisreduzierungen beschränken“, erläutert Hanno Hildebrandt, Director Procurement, Aerzener Maschinenfabrik. „Einsparungen und Prozessoptimierungen mit intelligenten Lösungen im Supply Chain Management durch IBM und Nicando Software tragen einen großen Teil zur Verbesserung unserer Wettbewerbsfähigkeit bei.“

Mit dem smarten Lieferantenmanagement lassen sich Lagerbestände auf Knopfdruck simulieren und präzise vorhersagen. Nahtlos integriert in die Prozesse für Einkauf und Abrechnungen wird die komplette Lieferkette abgedeckt. IBM AXIO analysiert Bestelldaten, erzeugt optimierte Bestellaufträge für Lieferantenartikel und sendet diese an das ERP-System (Enterprise Ressource Planning) der Aerzener Maschinenfabrik. Die SCM-Lösung zieht mehrere Faktoren wie Verfügbarkeit, Nachfrageschwankung, Bestellzeit, Losgröße sowie Überschuss- und Minderbestände heran, um den Lagerbestand schnell zu senken und gleichzeitig die Verfügbarkeit zu verbessern. Alle Aufträge an Lieferanten, die über die B2B-Integrationslösung abgewickelt werden, greifen auf Daten aus dem ERP-System und der Archivlösung zu und können von den Lieferanten automatisiert weiterverarbeitet werden. Bisher aufwändige Abstimmungen per Fax und Telefon lassen sich nun durch eine schnelle und effiziente Online-Kommunikation ersetzen.

„Die Aerzener Maschinenfabrik kann über eine smarte Supply Chain sowohl stabile Lieferantenbeziehungen aufbauen als auch effiziente Lieferprozesse abbilden“, sagt Patricia Neumann. Vice President IBM Geschäftskundenvertrieb bei IBM Deutschland. „Die durchweg digitalisierten und vernetzten Prozesse ermöglichen so eine intelligente Auftragsabwicklung mit einem Lieferantenmanagement, das sich durch optimierte Logistikwege nicht nur positiv auf die Kosten auswirkt, sondern beispielsweise auch auf die CO2-Bilanz des Unternehmens.“

Über Aerzener Maschinenfabrik:
Mehr Informationen finden Sie unter
http://www.aerzener.de/

Über IBM:
Mehr Informationen finden Sie unter
http://www.ibm.com/de/mittelstand

Kontaktinformation

Christine Paulus
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland, Mittelstand, Geschäftspartner, Information Management, Corporate Social Responsibility, IBM Global Financing sowie die Region Frankfurt
+49 89 4504 1396
+49 151 14 27 04 46
christine.paulus@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Business Partner
Business Partner Informationen und strategische Allianzen
Mittelstand
IBM Produkte und Services für mittelständische Unternehmen
Software
Information Management (DB2), Workplace, Portal & Collaboration Software (Lotus), Tivoli, Rational, WebSphere, Open Standards, Open Source

Kontaktieren Sie uns!