Direkt zum Inhalt

IBM erweitert Cloud-Angebot mit neuen Cloud Services

Auswahl, Sicherheit und Kontrolle für Enterprise Computing stehen im Fokus

Ehningen - 22 Mai 2012: IBM erweitert ihr bestehendes SmartCloud-Portfolio und präsentiert mit neuen Kunden und Partnern Möglichkeiten, wie Firmen das große Potenzial von Cloud Computing als Wettbewerbsvorteil für sich nutzen können. Dies zeigt, dass IBM SmartCloud eine der führenden Cloud-Plattformen für Unternehmen weltweit ist.

Seit Markteinführung der IBM SmartCloud verzeichnet IBM eine hohe Kundenakzeptanz. Immer mehr Kunden nutzen die Cloud, um Daten und Prozesse in die Cloud zu verlagern:

Kunden und Partner entscheiden sich zunehmend für die IBM SmartCloud Services und Software, um in neue Märkte zu expandieren, ihren Mitarbeitern mobiles Arbeiten zu ermöglichen und Unternehmensanwendungen kosteneffizient zu entwickeln.

"Immer mehr Unternehmen sehen das enorme Innovationspotenzial und verstehen jetzt, dass Cloud weit mehr bietet als Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung. Sie haben erkannt, dass die Cloud als Innovationstreiber langfristige Wettbewerbsvorteile bietet“, stellt Frank Strecker, Director of Cloud Computing bei IBM Deutschland, fest. „Wir unterstützen Unternehmen dabei, ihre Anwendungen und Prozesse in die Cloud zu verlagern und Veränderungen voranzutreiben. Neben unserer Branchen-Expertise profitieren sie von höchsten Standards, auch bei den Themen Sicherheit, Governance und Mobilität.“

Agiles Arbeiten in der Cloud

Die  maxess systemhaus GmbH hat ihr Warenwirtschaftssystem x-trade in die IBM SmartCloud Enterprise verlagert. Damit bietet das Unternehmen auch kleinen und mittelgroßen Händlern an, ihre maxess Warenwirtschafts-Lösung in einer Cloud zu betreiben, die in einem IBM Rechenzentrum gehostet wird. Die Händler profitieren erheblich, denn sie können eine umfassende Retail-Lösung einsetzen und sich gleichzeitig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: Kosteneffizient, mit schlanken IT-Ressourcen und ohne Beeinträchtigung der Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Häfele-Gruppe, weltweit tätiger Großhändler für Möbel- und Baubeschläge, hat die enormen Vorteile erkannt und bezieht die Infrastruktur für ihre zentralen x-trade suite- und x-trade store-Anwendungen aus der IBM SmartCloud.

Aufgrund der hohen Flexibilität, Skalierbarkeit, Sicherheit und der Möglichkeit, Kosten zu minimieren, entschied sich die Telecomputer GmbH, mit IBM in die Cloud zu gehen. Die Lösung basiert auf einem „pay as you go“-Ansatz, mit dem Telecomputer flexibel IT-Leistungen aus der IBM Cloud beziehen kann. Im Rahmen dieses Cloud-Computing-Vertrags bietet Telecomputer auf Basis einer SaaS-Lösung den technischen Betrieb ihrer Integrierten Kommunalen Lösungen (IKOL®) an.

Smarter Marketing in der Cloud

OTRUM, ein führender Anbieter von interaktiven TV-Lösungen und -Inhalten für das Gastgewerbe, nutzt das Cognos Analyse-Tool von IBM, um Marketing-Kampagnen zu managen und Verhaltensmuster von Gästen zu identifizieren. Da die Lösung auf der IBM SmartCloud Enterprise liegt, kann OTRUM Kundenanalysen von über 500 Hotels gleichzeitig durchführen:

OTRUM hat alle digitalen Kundenleitsysteme in die IBM SmartCloud Enterprise migriert – damit spart OTRUM hunderte von physischen Servern ein.

Erweiterung IBM Platform-as-a-Service

Im Oktober 2011 als ein Plattform-as-a-Service- (PaaS) Beta-Programm gestartet, läuft das innovative Offering IBM SmartCloud Application Services (SCAS) aktuell mit ausgewählten Kunden als Pilot Service. SCAS wird heute schon von Kunden wie CLD Partners, einem führenden Anbieter von IT-Beratungsdiensten mit Schwerpunkt auf Cloud Computing genutzt.

"Wir teilen die IBM Vision für Unternehmenskunden, die mit Cloud-Technologien eine hohe Produktivität erzielen können. Mit SCAS können wir eine weltklasse Software in einer gemanagten Umgebung nutzen“, erläutert Steve Clune, Gründerund CEO von CLD Partners, die Entscheidung. „Damit profitieren wir von schnelleren Planungs- und Konfigurationszeiten.“

Connected Healthcare in der Cloud

IBM arbeitet mit „‘Colleagues in Care’ Global Healthcare Network” zusammen und unterstützt es dabei, die Gesundheitsversorgung in Haiti zu verbessern. „Colleagues in Care“ nutzt dabei die IBM SmartCloud for Social Business, um Mediziner und Freiwillige weltweit virtuell zu verbinden. Damit profitieren die Beteiligten von einem medizinischen Wissenssystem, das Behandlungsmöglichkeiten und Best Practices beinhaltet, die genau auf die haitianischen Verhältnisse abgestimmt sind.

Das Netzwerk besteht aus rund 200 Ärzten, Krankenschwestern und Unternehmern, die virtuell aus Canada, China, Haiti, Frankreich, Irland, Italien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten auf IBM SmartCloud for Social Business zusammengeschlossen sind.

Auch andere Kunden haben sich für die IBM SmartCloud entschieden: So können Ricoh Company Ltd, Neiman Marcus, University of Texas El Paso, Strategic Decision Group, Hindustan Motors, Bonduelle und Apave das Social-Business-Modell künftig in ihren Unternehmen einsetzen. Durch den Einsatz von IBM Social Networking Tools in der Cloud können sie nahtlos zusammenarbeiten und Informationen und Ideen austauschen, was zu mehr Effizienz und höherer Produktivität in einer Umgebung mit hoher Sicherheit und Kosteneffektivität führt.

Bereit für IBM SmartCloud

Das IBM Ready for IBM SmartCloud-Services-Programm feierte im Februar diesen Jahres Markteintritt – heute hat es bereits über 30 sogenannte Independent Software Vendors (ISVs) und Partner, die es für Kunden einfacher machen, Technologien von Business-Partnern mit IBM SmartCloud-Zertifizierung zu finden. Im neuen Online-Verzeichnis sind die zertifizierten Technologien in Kategorien wie Business Applications, Collaboration, Development and Test Tools, Infrastructure Services oder Security and Monitoring unterteilt.

Zu den neuen ISVs und Partnern zählen u.a. Cloud-Prime, Cohesive FT, Convertigo, Corent, Jaspersoft, NViso, SOASTA, Sproxil, SugarCRM, Vacava, Vision Solutions und Zementis.

Darüber hinaus kündigt IBM neue und erweiterte Funktionen für ihr IBM SmartCloud-Portfolio an:

IBM SmartCloud Enterprise 2.1

IBM SmartCloud Enterprise +

IBM SmartCloud Application Services (SCAS)

Sowohl mit IBM SmartCloud Enterprise als auch mit IBM SmartCloud Enterprise + unterstützt IBM jetzt auch das Microsoft-License-Mobility-Programm. Mit neuen, flexiblen Optionen für die Bereitstellung von Microsoft-Anwendungen wie Microsoft Exchange Server, Microsoft SharePoint Server und Microsoft SQL Server können Kunden die Microsoft-Anwendungen auf eigenen Systemen oder über die IBM SmartCloud-Plattform bereitstellen lassen.Dabei profitieren sie von den Volumen-Lizenzverträgen mit Microsoft. Mit der gesharten IBM SmartCloud-Infrastruktur senken Kunden ihre Betriebskosten enorm.

Mit günstigen Finanzierungsangeboten von IBM Global Financing können Kunden den Schritt in die Cloud machen. So erreichen sie schneller den Break-Even-Punkt und nutzen ihre Ressourcen für strategische Investitionen.

Kontaktinformation

Christiane Schütz
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland, Global Technology Services, Cloud Computing, Telekommunikation und Medien, SAP Allianz, Personalthemen und Region Hamburg
+49 7034 15 1928
+49 172 767 88 03
schuetz_christiane@de.ibm.com

Sylvia Krichbaum
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland Global Technology Services, Cloud Computing


Sylvia.Krichbaum@de.ibm.com
+49 7034 15 1925

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Cloud Computing
Zugriff auf Ihre Anwendungen, von überall, zu jeder Zeit

Kontaktieren Sie uns!