Direkt zum Inhalt

IBM stellt neuen US-Patentrekord auf

Mehr als 6.000 erteilte US-Patente in 2011
Deutlicher Abstand zu anderen Unternehmen der IT-Branche

Armonk/B√∂blingen - 11 Jan 2012: IBM hat im Jahr 2011 6.180 US-Patente erhalten und damit einen neuen Rekord aufgestellt. 265 dieser Patente gingen auf Anmeldungen von IBM-Experten aus Deutschland und dort insbesondere aus dem Forschungs- und Entwicklungszentrum zurück. Damit belegt das deutsche Team nach den USA Platz 2 in der firmeninternen Länderrangliste. Insgesamt hat IBM im abgelaufenen Jahr mehr Patente generiert als Apple, Amazon, Google, EMC, Hewlett-Packard und Oracle/Sun zusammen und ist zum 19. Mal in Folge Spitzenreiter der US Patent Leaders-Liste.

Über 8.000 IBM Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 36 Ländern haben zu diesem Rekordergebnis beigetragen. Mehr als ein Viertel der US-Patente basierten dabei auf Einreichungen aus dem Ausland, deren Zahl seit 2008 um fast 50% zugenommen hat. Die Patente, die IBM 2011 erteilt wurden, spiegeln ein breites Spektrum von Themen und Innovationen wider, die in aktuellen und zukünftigen Lösungen und Dienstleistungen des Unternehmens für den Einzelhandel, das Banken-, Gesundheits- und Transportwesen sowie weitere Industriezweige zum Einsatz kommen. Sie decken außerdem eine große Bandbreite an innovativen Computer-Technologien ab, die die nächste Generation von kognitiven, intelligenten und erkenntnisorientierten Systemen, Prozessen und Infrastrukturen unterstützen. Dazu gehören beispielsweise Ansätze aus dem erfolgreichen Cognitive Computing-Projekt oder auch Konzepte zum sicheren Einkaufen mit nur einem Passwort für verschiedenen Online-Shops eines Anbieters, die auf IBM WebSphere Commerce basieren.

"Die Ausrichtung von IBM auf Innovationen und wissenschaftliche Grundlagenforschung sucht ihresgleichen in der Industrie. Die Früchte dieser Strategie zeigen sich in unserer nahezu zwei Jahrzehnte andauernden US-Patentführerschaft", sagt Kenneth King, General Manager Intellectual Property und Vice President Research Business Development bei IBM. "Die Erfindungen, die wir jedes Jahr patentieren lassen, bringen IBM, unseren Kunden und Partnern einen bedeutenden Mehrwert und sind ein erkennbaren Erfolg unserer jährlichen Investition von sechs Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung.

2011 U.S. Patent Leaders*

  1. IBM  6,180
  2. Samsung   4,895
  3. Canon  2,822
  4. Panasonic  2,560
  5. Toshiba  2,484
  6. Microsoft  2,312
  7. Sony  2,286
  8. Seiko Epson  1,532
  9. Hon Hai  1,514
  10. Hitachi  1,467

*Data provided by  IFI CLAIMS Patent Services

Weitere Informationen finden Sie in der englischsprachigen Pressemeldung.

Kontaktinformation

Michael Kiess
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland, Forschung und Entwicklung
+49 7031 16 4051
+49 171 492 11 78
michael_kiess@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Forschung und Entwicklung
Prozessorentwicklung, Hardware- und Softwareentwicklung, neue Technologien

Kontaktieren Sie uns!