Direkt zum Inhalt

Komplexe Fahrzeugsysteme: Modellieren, simulieren und validieren in Echtzeit

IBM und INCHRON bieten gemeinsame Software-Tool-Suite an

Stuttgart - 03 Mai 2011: IBM und die INCHRON GmbH, ein führender Hersteller von Design-Lösungen für Embedded Systeme, bieten gemeinsam eine neue Software-Tool-Suite für die Entwicklung komplexer Fahrzeugsysteme an. Mit ihr können Systementwickler das Echtzeitverhalten von elektronischen Steuerungen und Systemen modellieren, simulieren und validieren.

Zwei bekannte Automobilzulieferer nutzen die neue Software-Tool-Suite von IBM und INCHRON bereits: Die Hella KGaA Hueck & Co. entwickelt damit elektrische Systeme und elektronische Steuerungselemente. Zudem analysiert das Unternehmen mit dem Tool, wie sich die Systeme bezogen auf Zeit und Leistung verhalten. Die Automotive Group der Continental nutzt die IBM Entwicklungsplattform, um von Anfang an verschiedene Design-Alternativen im Entwicklungsprozess zu modellieren und zu testen. Dabei integrieren die Entwickler die modellierte Hardware und Software auf virtuellem Weg lange vor der tatsächlichen Festlegung im wirklichen System.

Mit der neuen Software-Tool-Suite können Systementwickler das Verhalten eines Systems testen, Code für verschiedene Zielsysteme generieren und gleichzeitig typische Entwickler-Aktivitäten damit ausführen, wie etwa die Anforderungserhebung, -analyse und -implementierung oder das Konfigurationsmanagement. Das Angebot integriert IBM Rational Rhapsody und Tool-Suite von INCHRON.

IBM Rational Rhapsody ist eine grafische Entwicklungsumgebung, die die Zusammenarbeit von Entwicklerteams unterstützt und ihnen hilft, Anforderungen besser zu verstehen und zu detaillieren. Auch können sie damit die Funktionalität von Anwendungen früh im Entwicklungsprozess validieren.

Um das dynamische Systemverhalten besser in den Griff zu bekommen, können Entwickler von Embedded-Systemen mit der INCHRON Tool-Suite das Echtzeitverhalten ihrer Embedded-Systeme modellieren, simulieren und analysieren. Sie erkennen so, welche Auswirkungen eine bestimmte Design-Entscheidung auf die Leistung und Geschwindigkeit des Embedded-Systems hat – und das lange bevor die Hardware und Software wirklich implementiert wird. Damit verkürzt sich auch die Entwicklungszeit, weil weniger Design-Iterationen nötig sind. Gleichzeitig verbessert der Einsatz der Tools die Qualität und spart Verwaltungskosten.

Neue Tool-Suite bereits im Einsatz
Die Automotive Group der Continental gehört zu den weltweit führenden Automobilzulieferern. Continental entwickelt und produziert Komponenten und Systeme für sichere, umweltfreundliche und vernetzte Fahrzeuge.

„Änderungsanforderungen von Kunden gehören zur normalen Routine im Projektgeschäft. Mit dem Einsatz der INCHRON Tools kann die Machbarkeit dieser Änderungen jetzt in einem Drittel der bisher benötigten Zeit geprüft werden“, so Andreas Wolfram, Continental Automotive GmbH. „Das spart Zeit und Geld, ermöglicht schnelles Kundenfeedback und steigert das Vertrauen in das modifizierte System. Die Integration in unsere IBM Tool-Kette eröffnet weitere Effizienzpotenziale.“

Die Hella KGaA Hueck & Co. ist ein global aufgestelltes, unabhängiges Familienunternehmen mit 70 Niederlassungen in über 30 Ländern. Hella entwickelt und fertigt Beleuchtungs- und Elektronik-Komponenten und –Systeme für die Automobilindustrie. Das Unternehmen betreibt eine der weltweit größten Aftermarket-Organisationen für Ersatzteile, Ausstattung, Diagnostik und Services.

„Dank der Integration der INCHRON Tool-Suite und der IBM Rational Softwareplattform können wir unseren integrierten, modellgetriebenen Entwicklungsansatz nicht nur für das Design der elektrischen Systeme und elektronischen Steuerungseinheiten anwenden, sondern auch für das dynamische Echtzeitverhalten“, so Dr. Thorsten Molt, Leiter Prozesse, Methoden, Tools für den Geschäftsbereich Elektronik bei Hella. „Das hilft uns, doppelte Arbeitsvorgänge zu vermeiden und spart Zeit und Kosten.“

„Kunden im Embedded-System-Bereich haben es mit immer komplexeren Systemen zu tun“, so Uwe Brodtmann, CEO von INCHRON. „Die Tool-Integration bietet den Nutzern die Möglichkeit, das Echtzeit-Verhalten ihrer Systeme zu modellieren, simulieren und analysieren – und das auf die kosteneffizienteste, zeitsparendste Art und Weise.“

Die Partnerschaft zwischen INCHRON und IBM ermächtigt IBM die INCHRON Tool-Suite weiterzuverkaufen. Somit kann IBM seinen Kunden eine integrierte Lösung für modellgetriebene Entwicklung anbieten, die die Analysen und Validierungen des Echtzeitverhaltens mit einschließen.

Besuchen Sie INCHRON und IBM am 11. und 12. Mai auf dem „3. Elektronik Automotive Kongress“ in Ludwigsburg:
http://www.automotive-congress.de/

Nehmen Sie außerdem gemeinsam mit INCHRON und IBM Rational am IEEE Spectrum Webinar am 12. Mai 2011 teil:
http://spectrum.ieee.org/webinar/1834882

Weitere Informationen und Links:
www.ibm.com/software/rational/offerings/inchron
www.inchron.com

Kontaktinformation

Annette Fassnacht
Media Relations
IBM Software Group
+49-7034-15-6281
+49-160-90105052
annettefassnacht@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Automobilindustrie
Software
Information Management (DB2), Workplace, Portal & Collaboration Software (Lotus), Tivoli, Rational, WebSphere, Open Standards, Open Source

Kontaktieren Sie uns!