Direkt zum Inhalt

IT-Infrastruktur

Icon Smarter computing  

Der Weg zur digitalen Umgestaltung

Die digitale Umgestaltung ist heute nicht mehr nur ein erklärtes Ziel – sie ist zu einem Muss im IT-Bereich geworden. Die Einführung einer Hybrid Cloud bedeutet, dass die IT-Infrastruktur in drei Schlüsselbereichen weiterentwickelt wird: Integration mobiler Services, Analyse von Daten und bessere Vorhersagbarkeit von Services durch entsprechende Prozesse. Es bedeutet, die APIs zu öffnen, um Innovation zu fördern und dabei die Sicherheit und Kontrolle aufrechtzuerhalten. Es geht darum, Daten zu erfassen und in Echtzeit Erkenntnisse zu gewinnen. Und darum, bei all dem die richtigen Service-Levels zu bieten.

 

Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur hin zur Hybrid Cloud

Innovative IT-Führungskräfte, die Hybrid Clouds für die digitale Umgestaltung verwenden, werden für Unternehmen immer mehr zu den Serviceanbietern ihres Vertrauens.

In dieser unberechenbaren, schnelllebigen Umgebung liegt der Schwerpunkt auf der Integration mobiler Services, der Analyse von Daten und der besseren Vorhersagbarkeit von Services durch entsprechende Prozesse. Durch offene APIs, Echtzeitanalyse und eine sichere, hoch verfügbare Infrastruktur kann die IT Services erbringen, die schnelle Innovation und Wertschöpfung ermöglichen.

 

Middleware

Middleware

IBM Middleware-Lösungen unterstützt dabei, das Betriebsmodell und das Kundenerlebnis neu zu gestalten.

z Systems

z Systems

Kunden können mit z Systems Mainframes die operative Analyse in ihren Geschäftsbetrieb integrieren. Dazu kommt eine sichere Bereitstellung der Cloud mit IBM Mainframelösungen und fortlaufende Einsparungen und Wertschöpfung durch hohe Skaleneffekte.

Power Systems

Power Systems

IBM Power Systems optimieren die Leistung von Big Data und Analytics. Unternehmen profitieren so von hoher Cloud-Wirtschaftlichkeit auf offener Grundlage mit integrierter Sicherheitsfunktionalität.

Speicher

Speicher

IBM Speicherlösungen beschleunigen die Bereitstellung neuer Anwendungen, skalieren auf bis zu sehr hohen Datenmengen, und maximieren die Anwendungsleistung mit Flash-Speicher.

Weitere Informationen:

http://www-03.ibm.com/systems/infrastructure/de/de/

 

Erstellung sicherer, skalierbarer Cloud-Server und Speichersysteme zur Umsetzung neuer Geschäftsstrategien für Wachstum

Die Diskussion rund um Cloud Computing hat sich verändert. Die Cloud ist nicht mehr nur ein Bereitstellungssystem für IT-Services, sondern wird zunehmend als Wachstumsmotor für Unternehmen gesehen. Unter Einsatz von IBM Cloud-Servern und Speicherlösungen für Ihre Private und Hybrid Clouds können Sie eine Infrastruktur aufbauen, die das Potenzial der Cloud nutzbar macht.

Die erstklassigen IBM Cloud-Lösungen bieten Unternehmen folgende Vorteile:

Tausende Kunden rund um den Globus setzen auf IBM, um eine Grundlage für eine dynamische Cloud-Strategie zu schaffen, sodass sie die Kundenbeziehungen neu definieren, die Bereitstellung neuer Produkte beschleunigen und die Zusammenarbeit zwischen Kunden, Mitarbeitern und Partnern verbessern können.

Weitere Informationen:

http://www-03.ibm.com/systems/infrastructure/de/de/cloud-servers/index.html?lnk=tab

 

Neue Art der Geschäftsabwicklung mit einer Big-Data- und Analytics-Infrastruktur für mehr Einblick

Sofortige Transaktionen. Das Internet der Dinge. Videobilder. Social-Media-Interaktionen. Die traditionelle Infrastruktur war nie dafür ausgelegt, Big-Data-Workloads wie diese zu verarbeiten, geschweige denn, Informationen in Erkenntnisse für die Entscheidungsfindung, vorausschauende Analyse oder Echtzeitberichte zu verwandeln. Daher könnten Unternehmen mit Leistungs-, Qualitäts- oder Sicherheitsproblemen zu kämpfen haben, die sich negativ auf ihre Geschäftstätigkeit auswirken.

Damit Unternehmen Kunden besser einbinden, den Betrieb optimieren und Innovationen fördern können, müssen sie die Zugänglichkeit und Verfügbarkeit Ihrer Unternehmensdaten verbessern. IBM bietet Technologien, mit denen Kunden Big-Data- und Analytics-Anwendungen in der richtigen Infrastruktur skalieren, beschleunigen und speichern können.

Weitere Informationen:

http://www-03.ibm.com/systems/infrastructure/de/de/big-data-analytics/index.html?lnk=tab

 

Herausforderungen des Unternehmens meistern mit mobilen IT-Infrastrukturlösungen

IT-Entscheider haben möglicherweise schon bemerkt, dass sich die Diskussion rund um die mobile IT verändert hat. Dabei geht der Schwerpunkt weg von der Faszination mit intelligenten Geräten und hin zu einem tiefgreifenderen Wandel. Bei Mobile 2.0 geht es um echte geschäftliche Notwendigkeiten: schnellere Markteinführung, Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Förderung der Kundenzufriedenheit und mehr Möglichkeiten für die Mitarbeiter.

Nichts davon ist möglich ohne eine integrierte IT-Infrastruktur, die für neue mobile Workloads konzipiert ist. Die eine innovative Plattform für die Entwicklung mobiler Anwendungen bereitstellt und Anwendungen mühelos auf das ganze Unternehmen erweitert. Die unvorhersehbare Mengen von mobilen Daten und Analysevorgängen effizient verarbeitet. Sicher, flexibel und skalierbar versetzen die richtigen Systeme, Speichereinheiten und Middleware-Lösungen Unternehmen in die Lage, ständig aktiv zu sein und neue Chancen zu ergreifen.

Weitere Informationen:

http://www-03.ibm.com/systems/infrastructure/de/de/mobile-it/index.html?lnk=tab

 

Management aller Workloads mit einer effizienten, skalierbaren Software Defined Infrastructure

Stellen Sie sich einmal vor, dass die gesamte IT-Infrastruktur nicht manuell und über die Hardware, sondern per Software gesteuert wird. In der Anwendungsworkloads wie Big Data, Analytics, Simulation und Design automatisch durch die geeignetste Ressource bedient werden – ganz gleich, ob lokal oder in der Cloud ausgeführt.

Eine softwaredefinierte Infrastruktur ermöglicht es Unternehmen, IT-Services auf eine so effiziente Weise wie möglich bereitzustellen. So lässt sich die Ressourcenauslastung optimieren, um schneller Ergebnisse zu erzielen und die Kosten zu senken. Sie ist die Grundlage für eine vollständig integrierte softwaredefinierte Umgebung (Software Defined Environment) und optimiert Ihre IT-, Speicher- und Netzinfrastruktur, damit Sie geänderten Geschäftsanforderungen schnell Rechnung tragen können. Ein umfassendes Portfolio von Management-Tools verwaltet Workloads und Daten dynamisch, sodass eine statische IT-Infrastruktur in eine workload-, ressourcen- und datensensitive Umgebung verwandelt wird.

Weitere Informationen:

http://www-03.ibm.com/systems/infrastructure/de/de/software-defined-infrastructure/index.html?lnk=tab


Kontakt für Pressemappen

Hans-Juergen Rehm
Unternehmenskommunikation
IBM Deutschland

+49 7034 15 1887
+49 171 5566940
hansrehm@de.ibm.com

Kontaktieren Sie uns!