Direkt zum Inhalt

IBM unterstützt Aufbau eines Logistik-Forschungszentrums an der Montanuniversität Leoben


LEOBEN/WIEN - 27 Sep 2013: Am 26. September 2013 übergab Markus Felmayer, Vertriebsdirektor der IBM Österreich, einen IBM Faculty Award an das Institut für Industrielogistik an der Montanuniversität Leoben. Rektor Magnifizienz  Prof. Dr. Wilfried Eichlseder, Institutsvorstand Prof. Dr. Helmut Zsifkovits und Ass.-Prof. Dr. Susanne Altendorfer nahmen die Spende in Höhe von 7.500 Euro entgegen.

Logistik und die Optimierung von Lieferketten sind immer wichtiger werdenden Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. IBM unterstützt den Aufbau eines Forschungszentrums für Logistik und Supply-Chain-Management an der Montanuniversität Leoben mit einem IBM Faculty Award. In dem Projekt unter der Federführung von Ass.-Prof. Dr. Susanne Altendorfer wird ein Logistik-Softwarelabor geschaffen werden, um Unternehmen dabei zu unterstützen ihre Logistikprozesse zu optimieren. Insbesondere sollen neue Technologien im Forschungszentrum im Hinblick auf ihre Anforderungen an Logistik und Geschäftsprozessoptimierung überprüft werden, z.B. der Einsatz der RFID (Radio-Frequency Identification – eine Funktechnologie zur automatischen Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen) im Materialkreislauf.

„Die Steuerung der Informationsflüssen und die informationstechnische Vernetzung von Unternehmen entlang der Lieferkette sind die Herausforderungen der modernen Logistik. Dass unsere Bestrebungen die Forschung in diesem Bereich zu stärken nun von einem der führenden Technologieunternehmen gewürdigt werden, ist uns Bestätigung und Ansporn“, so Prof. Zsifkovits.

„Informationslogistik befasst sich mit Informationen, die zur Planung und Steuerung der Ströme von Gütern, Finanzmitteln, Betriebsmitteln und Personen zur Leistungserstellung dienen. Wir wollen die technischen und organisatorischen Voraussetzungen analysieren und verbessern“, sagt Ass.-Prof. Dr. Altendorfer

Integrativer Forschungsansatz von IBM

Das Institut für Industrielogistik in Leoben ist eine von 90 wissenschaftlichen Einrichtungen weltweit, die 2013 mit einem IBM Faculty Award ausgezeichnet und unterstützt werden. Diese Aktion ist Teil der groß angelegten „IBM Academic Initiative“. IBM stellt Universitäten und Fachhochschulen im Rahmen dieser Initiative kostenlos Hard- und Software für Forschungszwecke zur Verfügung, unterstützt den Austausch zwischen Forschung und Wirtschaft durch Vorträge und Seminare von IBM-Experten, fördert Studierende in Form von Mentoring-Programmen und sponsert praxisorientierte Projekte und Diplomarbeiten.

Markus Felmayer, Vertriebsdirektor IBM Österreich: „IBM investiert rund 6 Mrd. US Dollar pro Jahr in Forschung und Entwicklung und beschäftigt weltweit 3.500 Wissenschafter und Ingenieure in 12 Forschungs- und 24 Entwicklungslabors. Wir forschen allerdings nicht hinter verschlossenen Labortüren, sondern verfolgen einen integrativen Ansatz, indem wir die besten Forschungsinstitute im Rahmen der Academic Initiative an Bord holen.“ 

Logistik im Zeitalter des Kunden

 „Logistik und die Optimierung von Wertschöpfungsketten sind abstrakt wirkende Begriffe, haben jedoch großen Einfluss auf das Leben jedes einzelnen von uns. Funktionieren Logistikprozesse und Lieferketten nicht optimal, stehen wir vor leeren Supermarktregalen. Werden Geschäfts- und Kundenprozesse nicht effizient gemanagt, kommen Unternehmen schnell in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Ich freue mich daher sehr, dass wir die Montanuniversität Leoben beim Aufbau eines Forschungszentrums in einem so relevanten und zukunftsträchtigen Bereich wie Logistik unterstützen zu können“, so Markus Felmayer. Bei IBM ist Logistik Teilbereich des Geschäftszweiges Smarter Commerce.

Über IBM Smarter Commerce
Smarter Commerce stellt den Kunden in den Mittelpunkt aller Maßnahmen und Entscheidungen eines Unternehmens, analysiert wichtige Kunden- und Geschäftsinformationen – vom Einkaufsverhalten über mehrere Vertriebskanäle bis zu Social Media-Inhalten – und etabliert Geschäftsprozesse, die Unternehmen beim Einkauf, Marketing, Verkauf und Service in der kompletten Versorgungskette unterstützen. Geschäftspartner, Lieferanten und Händler werden miteinander vernetzt, sodass alle an der Wertschöpfungskette Beteiligten die Kundenanforderungen vorhersehen können, anstatt nur zu reagieren.

IBM Smarter Commerce umfasst die Prozesse für Einkauf, Marketing, Verkauf und Service. Daraus resultieren eine optimierte Kundenbindung, höherer Umsatz, größere Gewinnspannen und mehr Flexibilität. Die Wertschöpfung für den Kunden wächst, unabhängig davon, welche Produkte oder Dienstleistungen ein Unternehmen verkauft und welche Kanäle es dafür nutzt. Dies gelingt dadurch, dass der Kunde in den Mittelpunkt bestimmter Geschäftsprozesse, wie z.B. die Lagerstandsoptimierung oder die Rücknahmelogistik, gestellt wird.

Smarter Commerce ist ein umfassender Ansatz, der auf der Grundlage eines tiefer gehenden Verständnisses der Kunden- und Marktanforderungen allmählich zu einer Neuorientierung des gesamten Geschäftsmodells führt – vom Innovationsverhalten eines Unternehmens bis hin zur Gestaltung seiner Geschäftsabläufe.

IBM Faculty Award für Montanuniversität Leoben

Fotos der Übergabe: http://www.flickr.com/photos/98334084@N08/sets/72157635880459874/

Weitere Infos:
http://www-01.ibm.com/software/at/commerce/

Über die IBM Academic Initiative: https://www.ibm.com/developerworks/university/academicinitiative/

Lehrstuhl für Industrielogistik, Montanuniversität Leoben: http://logistik.unileoben.ac.at/index.php/de/schwerpunkte

Kontaktinformation

Mag. Christina Laggner
Pressesprecherin IBM Österreich
0043-664-6186875
christina.laggner@at.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Corporate
Research
Smarter Planet

Kontaktieren Sie uns!